Wunderwelten Neuseelands

Die Anreise nach Neuseeland ist lang und aufgrund der örtlichen Zeitverschiebung von bis zu 12 Stunden durchaus strapaziös. Schließlich geht es von Deutschland aus gesehen an das andere Ende der Welt. Einmal in Neuseeland angekommen, werden Sie allerdings mit atemberaubenden Naturlandschaften, einer spektakulären Flora und Fauna und außerordentlicher Gastfreundschaft belohnt. Für eine Reise nach Neuseeland sollten mindestens drei Wochen Zeit eingeplant werden. Dies ermöglicht, trotz der außerordentlichen Distanz zum Heimatland, entspannt aus dem Urlaub zurückzukehren und sorgt dafür, dass die vielen Reisehöhepunkte ausgiebig genossen werden können. Beide Inseln des Ozeanien-Staates versorgen Sie mit fabelhaften Naturschauspielen, die Sie innerhalb eines Landes sonst nicht erleben könnten. So treffen Sie auf der Nordinsel auf lebhafte Städte, weiße Sandstrände und Orte vulkanischer Aktivität, während Sie auf der Südinsel Neuseelands viele Fjorde entdecken, Berg- und Gletscherlandschaften bestaunen und maritimes Leben beobachten können. Im eigenen Mietwagen sind Sie flexibel und entscheiden selbst, an welchen Etappen Ihrer Tagesziele Sie länger verweilen wollen und wie aktiv Sie dort werden. Neuseeland bietet überall die Möglichkeit, tolle Wanderungen zu unternehmen und die Natur zu Fuß zu erkunden. Zusätzlich werden viele weitere Aktivitäten angeboten, die von Helikopterflügen und Bootsfahrten bis hin zu Ausritten und Bungeesprüngen reichen. Auf Ihrer 24tägigen Reise durch die Wunderwelten Neuseelands sind einzig die Rahmenbedingungen abgesteckt. Sie selbst gestalten Ihren Urlaub darüber hinaus individuell.

Reisehöhepunkte

  • Stadterkundung in Auckland
  • Rotoruas Geysire und Thermalquellen
  • Wanderung „Tongariro Alpine Crossing“
  • Zu Besuch in der Landeshauptstadt Wellington
  • Die zauberhaften Marlborough Sounds
  • Endlose Strände im Abel Tasman Nationalpark
  • Die Pancake Rocks
  • Eiszauber am Fox und Franz Josef Gletscher
  • Einzigartige Bergpanoramen in Wanaka und Queenstown
  • Erkundung und Bootsfahrt auf dem Milford Sound
  • Wilde Romantik in Southland
  • Auf den Spuren der Pinguine auf Stewart Island
  • Die skurrilen Moeraki Boulders
  • Naturlandschaften der Banks Halbinsel

1. Tag Im Landeanflug auf Auckland

Auckland

…erahnen Sie bereits, dass in den kommenden 24 Tagen eine Reise der ganz besonderen Art auf Sie wartet. Noch am Flughafen nehmen Sie Ihren Mietwagen und damit Ihren treuen Urlaubsbegleiter in Empfang. Sie gewöhnen sich bei der Fahrt zum Chalet Chevron Hotel im Handumdrehen aneinander und an den Linksverkehr. Die Wohlfühlatmosphäre des kleinen Hotels sorgt für ein schnelles Auftanken der Reserven und so können Sie noch heute die Zeit nutzen, um am Hafen der „City of Sails“ ein nettes Restaurant für den Abend auszuwählen und gleichzeitig die Segelboote bei ihrer Einfahrt zu beobachten. Herzlich Willkommen in Neuseeland!

Unterkunft: Chalet Chevron (F/-/-)

2. Tag Erkundung des Stadtzentrums von Auckland

Nach einer erholsamen Nacht werden Sie im Hotel zunächst mit einem üppigen Frühstück versorgt, bevor Sie Auckland erkunden können. Die Stadt bietet neben dem lebhaften Hafen einige sehr sehenswerte Ecken, die von Ihnen besichtigt werden wollen. Im eleganten Stadtteil Parnell beispielsweise warten kleine Boutiquen, Handwerkslädchen und Cafés auf Sie. Vom Auckland Sky Tower haben Sie eine spektakuläre Sicht auf die 1 Millionen Einwohnerstadt, sowie den Pazifischen Ozean und die Tasmanische See. Einige interessante Ausstellungen können in der Auckland Art Gallery bestaunt werden. Die Stadt präsentiert sich Ihnen lebensfroh und nicht selten mit frischem Wind.

Unterkunft: Chalet Chevron (F/-/-)

3. Tag Die Einflüsse der Vulkangebiete um Rotorua

Rotorua

Sie verlassen Auckland heute ins Landesinnere und erreichen nach etwa 230 Kilometern Fahrt über Hügellandschaften und Weideflächen die Stadt Rotorua, welche von vielen Formen vulkanischer Aktivität geprägt ist. Spritzige Geysire, blubbernde Schlammlöcher und Thermalquellen mit einzigartiger Farbgebung sind das Resultat der geothermalen Aktivität, die hier bewundert werden kann. Sie begegnen an diesem Ort zum ersten Mal bewusst den Maori Ureinwohnern und erfahren interessante Details über deren traditionsreiches Leben. Lassen Sie es sich gut gehen in den heilenden Mineralquellen des Ortes und genießen Sie auf der Fahrt dorthin nach Belieben eine Weinverkostung am „Mills Reef“-Weingut.

Unterkunft: Springwaters Lodge Bed & Breakfast (F/-/-)

Distanz: ca. 235 Kilometer (ca. 4 Std.)

4. Tag Besuch des „Te Puia“ Thermalreservats

Brodelnde Seen sind nur eines der Attraktionen des berühmten „Te Puia“ Thermalreservats. Die Zeit des Ausbrechens riesiger Wasserfontänen lässt sich täglich berechnen, sodass Sie das Schauspiel der Natur nicht verpassen. Die Krater, die sich unter dem Reservat vereinen, zischen um die Wette und sorgen für angenehm warme Thermalquellen. Auf Wunsch wird Ihnen bei einem Besuch des geschützten Gebietes nahegebracht, wie ein Ort aufgrund seiner äußerst dünnen Erdoberfläche von der vulkanischen Aktivität beeinflusst wird. Die vielen farbenfrohen Quellen lassen den weit verbreiteten Schwefelgeruch leicht in Vergessenheit geraten. Den heutigen Abend sollten Sie nutzen, um an einer Kulturveranstaltung der Maori teilzunehmen. Diese ähnelt einem Konzert mit traditionellem Tanz und Gesang und endet je nach Belieben mit einem spannenden „Hangi“-Essen, welches im Erdofen, in der Glut heißer Steine zubereitet wird. Spannende Lebensweisheiten und kulturelle Besonderheiten erfahren Sie ganz nebenbei.

Unterkunft: Springwaters Lodge Bed & Breakfast (F/-/-)

5.Tag Die Mondlandschaft des Tongariro Nationalparks

Neuseeland Landschaft

Im Anschluss an Ihr Frühstück in der Lodge fahren Sie zunächst weiter zum Huka Wasserfall und zum Taupo See. Der mit 612 Quadratkilometern größte See Neuseelands ist von seltenen Regenbogenforellen durchzogen und entstand vor mehreren tausend Jahren im Zuge eines Vulkanausbruches. Nach einem kleinen Spaziergang geht es schließlich zum Tongariro Nationalpark. Dieser bietet Ihnen unter anderem die Möglichkeit, an der weltbekannten alpinen „Tongariro Crossing“ Wanderung teilzunehmen, die über die türkisfarbenen „Emerald Lakes“ und eine mondartige Landschaft hinweg eine atemberaubende Sicht in das Umland ermöglicht. Sie haben das Gefühl, in einer völlig anderen Welt angekommen zu sein, die von Vulkanen umgeben ist.

Unterkunft: Spiral Gardens B&B mit Frühstück (F/-/-)

Distanz: ca. 210 Kilometer (ca. 3,5 Std.)

6. Tag Einfahrt in den Tongariro Nationalpark

Der gesamte Tag steht Ihnen heute für die „Tongariro Crossing“ Wanderung zur Verfügung. Der Pfad hat sich deshalb zu einem der populärsten des Landes entwickelt, da die stetig wechselnde Landschaft wirklich einzigartig ist. Das Hauptziel der Wanderung stellt der 1.968 Meter hohe Tongariro Vulkan dar, von dem aus die je 2.291 Meter und 2.797 Meter hohen Vulkane Mount Ngauruhoe und Mount Ruapehu in Sichtweite sind. Kraterseen, Fumarolen und heiße Quellen liegen am Wegesrand. Die gesamte Distanz der Wanderung umfasst in etwa 17 abwechslungsreiche Kilometer, wobei der „Red Crater“ den höchsten Punkt darstellt.

Unterkunft: Spiral Gardens B&B mit Frühstück (F/-/-)

7. Tag Besuch der Landeshauptstadt Wellington

Wellington

Heute erleben Sie einen schleichenden Vegetationswechsel. Zunächst passieren Sie wenig bewachsenes Steppenland, dann üppige Farmgebiete bei Rangitikei und Manawatu. Hier wachsen und gedeihen sämtliche denkbare Saaten. Je weiter Sie sich schließlich der Küste nähern, desto dichter werden die Wälder. In der „Windy City“ Wellington scheinen die Bäume der Stadt Schutz vor durchfegenden Stürmen zu gewähren. Wellington ist an der Cook Strait Wasserstraße gelegen, welche die beiden neuseeländischen Inseln miteinander verbindet. Sofern Sie heute noch Lust haben, sich über Land und Leute zu informieren, können Sie im „Te Papa“ Nationalmuseum vorbeischauen, welches all seinen Gästen freien Eintritt bietet. Wenn hinter den Hügeln Wellingtons die Sonne untergeht, können Sie am Stadtstrand sitzen und die spektakuläre Verfärbung des Himmels genießen.

Unterkunft: Beachfront Bed & Breakfast mit Frühstück (F/-/-)

Distanz: ca. 350 Kilometer (ca. 5,5 Std.)

8. Tag Überfahrt nach Picton

Die Interislander Auto- und Personenfähre bringt Sie heute von Wellington nach Picton auf die Südinsel. Während der Überfahrt passieren Sie seichte Wasserwege, die die einst ertrunkenen Täler der Marlborough Sounds säumen. Etliche grün bewachsene Gipfel schauen heute noch als kleine Inseln über der Wasseroberfläche hervor und machen die Landschaft größtenteils unzugänglich. Der daraus folgende positive Effekt ist eine unberührte Vegetation und eine artenreiche Fauna. Die „Cook Strait“ verläuft bis in den Hafen von Picton. Nach circa 3 Stunden Fährüberfahrt erreichen Sie Ihr Ziel und geraten bei der Einsicht in die tiefen Meeresarme des Fjords ins Träumen. In Picton haben Sie nur für einen kurzen Moment festen Boden unter den Füßen, bevor Sie mit einem Boot weiter zu Ihrer idyllisch gelegenen Unterkunft befördert werden. In der Lochmara Lodge gibt es alles, was das Herz wirklich begehrt – pure Entspannung und einen atemberaubenden Naturraum in absoluter Stille.

Unterkunft: Lochmara Lodge (F/-/-)

Distanz: ca. 3 Std. Fährüberfahrt + Bootstransfer

9. Tag Abgeschiedenheit in den Marlborough Sounds

Nach dem Erwachen in purer Idylle wartet ein schmackhaftes Frühstück auf Sie. Was Sie danach unternehmen, bleibt allein Ihnen überlassen. Von Ihren freundlichen Gastgebern können Sie sich Tipps geben lassen, wie Sie die Umgebung am besten auf eigene Faust erkunden. Die Lodge selbst bietet Ihnen die Möglichkeit, mit dem Kajak die Buchten zu erpaddeln, oder sich in gemütlichen Doppelhängematten in das Panorama der Regenwälder einzugliedern. Fernab der Zivilisation kommt man auf diesem Gelände in kürzester Zeit zur Ruhe. Mit etwas Glück können Sie an der Lochmara Lodge auch seltene Papageienarten beobachten.

Unterkunft: Lochmara Lodge (F/-/-)

10. Tag Über Nelson zum Abel Tasman Nationalpark

Weinland Neuseeland

Ein morgendlicher Bootstransfer bringt Sie zunächst nach Picton, von wo aus Sie mit Ihrem Mietwagen weiter nach Nelson fahren. Nur etwa 130 Kilometer Strecke liegen heute vor Ihnen, bevor Sie Neuseelands Stadt mit den meisten Sonnenstunden erreichen. Nelson ist berühmt für das allererste Straßencafé des Landes, welchem in den letzten Jahrzehnten einige folgten. Auch alternative Kunsthandwerkslädchen haben sich hier niedergelassen und bieten authentische

Souvenirs zum Verkauf an. Nachdem Sie ein wenig durch die Stadt flanieren, begeben Sie sich auf die Weiterfahrt nach Motueka, wo Ihre Unterkunft für die heutige Nacht liegt.

Unterkunft: Appleby House (F/-/-)

Distanz: 130 Kilometer (ca. 2,5 Std.)

11. Tag Die Kalksteinformation der Pancake Rocks

Ein optionaler Tagesausflug in den Abel Tasman Nationalpark steht am elften Tag Ihrer Neuseelandreise auf dem Programm. Hier erwarten Sie goldgelbe Strände und kleine Sandbänke in den flachen Buchten, die regelmäßig von der Tasmanischen See überspült werden. Der Tagesausflug inkludiert eine Bootsfahrt zu sonst nicht zugänglichen Küstenbereichen und Halbinseln und bietet Ihnen eine andere Perspektive auf die wuchernden Urwälder der Region. Selbstverständlich können Sie hier auch im Meer baden gehen. An einem besonders schönen Teilabschnitt der Wanderwege können Sie den Abel Tasman Nationalpark zu Fuß erkunden. Sie werden es nicht bereuen!

Unterkunft: Appleby House (F/-/-)

12. Tag Die Westküste und Punakaiki

Pancake-Felsen

Eine wilde Küstenlandschaft mitsamt rauer See finden Sie an der Westküste der Südinsel vor. Steile Felsklippen und Schluchten wechseln sich am bis zu 1.500 Meter hohen Paparoa Faltengebirgsgürtel ab. Auf Ihrer Route gibt es einige Aussichtspunkte, die für tolle Fotomotive sorgen – so auch der Aussichtspunkt auf die Pancake Rocks. Hierbei handelt es sich um eine riesige Felsformation, die aussieht, wie aufeinander gestapelte Pfannkuchen. Tatsächlich wurden an dieser Stelle durch die tosende Tasmanische See einige weichere Felsschichten zwischen den Pancakes ausgewaschen, was ihnen schließlich zu ihrer Popularität verhalf. Ganz in der Nähe wartet ein kleiner Küstenrundweg auf Sie. Gehen Sie sicher, dass Sie bei Hochwasser an den „Blow Holes“ Halt machen, um das Naturschauspiel der donnernden Geysire nicht zu verpassen. Die Wasserfälle der „Devils Bowl“ und die Schlucht des „Surge Pools“ sind ebenso sehenswert.

Unterkunft: Teichelmann's Bed and Breakfast (F/-/-)

Distanz: ca. 330 Kilometer (ca. 5 Std.)

13. Tag Ankunft am Fox Gletscher

Falls Sie noch keine genaue Vorstellung haben sollten, was das ideale, individuelle Reiseandenken für Sie sein könnte, so haben Sie heute in Hokitika die Möglichkeit, eines von vielen authentischen Jade-Schmuckstücken auszusuchen. Der für Neuseeland bekannte Grünstein wird besonders häufig für Kettenanhänger in Form gebracht und kann auf diese Weise immer am Körper getragen werden. Bei der Weiterfahrt entdecken Sie in Kürze die Südalpen, die von vielen unterschiedlichen Orten der Südinsel sichtbar sind. Der höchste ihrer Gipfel kommt auf rund 3.500 Meter Höhe. Die Wolken über dem Hochgebirgskamm regnen sich regelmäßig über der Schneegrenze aus und sorgen für schneebedeckte Berglandschaften und damit verbundenen Gletschern. Der Franz Josef und der Fox Gletscher tragen die Eismassen bis auf 300 Meter über dem Meeresspiegel hinab.
Der Lake Matheson Spiegelsee kann im Anschluss an das Einchecken in Ihrer Lodge am Nachmittag besucht besichtigt werden. Bei vorherrschender Windstille präsentiert sich Ihnen eine perfekte Spiegelung.

Unterkunft: Fox Glacier Lodge (F/-/-)

Distanz: ca. 150 Kilometer (ca. 3 Std.)

14. Tag Gletscherwanderung oder Helikopterflug

Heute entscheiden Sie, wie Sie Ihren Tag in den Gletscher Wunderwelten verleben wollen. Eine Option ist eine geführte Gletscherwanderung mit einem ortsansässigen Tourenveranstalter, bei der Sie mit allem nötigen Equipment sowie interessanten geologischen Informationen versorgt werden. Eine andere Option ist ein Helikopterflug über dem eisigen Bergpanorama, welcher Ihnen einen Perspektivwechsel in Sekundenschnelle ermöglicht. Der Rundflug beinhaltet sogar eine Zwischenlandung im Eis, bei der Sie Erinnerungsfotos festhalten und die unwirkliche Landschaft betreten können. Eine Kombination aus Gletscherwanderung und Helikopterflug ist ebenfalls möglich. Genießen Sie dieses einmalige Erlebnis in vollen Zügen!

Unterkunft: Fox Glacier Lodge (F/-/-)

15. Tag Zauberhaftes Wanaka

Lake Wanaka Neuseeland

Weiter geht es aus eisigen Gefilden ins gemäßigte Landesinnere. Zunächst passieren Sie den Westland Nationalpark, der als UNESCO Weltnaturerbe eine besondere Auszeichnung trägt. Die Strecke, die Sie befahren, gilt als die schönste Regenwaldroute der Welt. Einen kurzen Zwischenstopp sollten Sie am Moeraki See einlegen, bevor Sie über den Haast Pass weiterreisen. Ihr idyllisches Tagesziel ist der Ort Wanaka am gleichnamigen See. Dieser liegt am Fuße des Aspiring Nationalparks und formt ein malerisches Berg-Seen-Panorama. Wenn Sie möchten, können Sie am Abend noch an einer Weinprobe auf dem Rippon-Weingut teilnehmen. Im Anschluss daran gehen Sie müde und voller Vorfreude auf die kommenden Erlebnisse zu Bett.

Unterkunft: Te Wanaka Lodge (F/-/-)

Distanz: ca. 260 Kilometer (ca. 6 Std.)

16. Tag Abenteuerlust in Queenstown

Von Wanaka aus geht es heute nach Queenstown. Hier tummeln sich Abenteuerlustige, die eine der vielen hier angebotenen Funsportarten ausprobieren wollen. Wenngleich Queenstown allein schon aufgrund seiner atemberaubenden Kulisse am Wakatipu See einiges zu bieten hat, ist es für Adrenalinjunkies umso beliebter, in dieser Szenerie mit reichlich Adrenalin versorgt zu werden. Gleitschirmfliegen von den Bergen der Südalpen oder Bungeespringen an der Kawarau Brücke, an welcher der Bungee-Sport seinen Ursprung hat, sind nur zwei der vielen Angebote in der näheren Umgebung. Wer es lieber etwas ruhiger angehen lässt, kann in ebenso schöner Umgebung den Bob’s Peak erklimmen und mit der Bergbahn herabfahren, einen Ausritt oder eine „Herr der Ringe“-Tour unternehmen. Trinken Sie im Anschluss an Ihr Vorhaben noch einen Kaffee im idyllischen Stadtzentrum, bevor Sie weiter nach Te Anau zum Fjordland Nationalpark fahren.  Der Te Anau See ist ein beliebter Ausgangspunkt, um Ausflüge zu den 14 Fjorden inmitten einer zerklüfteten Alpenwelt zu unternehmen. Nutzen Sie den Nachmittag, um die Glühwürmchenhöhlen zu besuchen, die trotz ihrer erstaunlichen Größe bis 1948 unterirdisch verborgen blieben.

Unterkunft: Te Anau Lodge (F/-/-)

Distanz: ca. 230 Kilometer (ca. 4 Std.)

17. Tag Ausflüge in den Fjordland Nationalpark

Der gesamte Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um den Nationalpark zu erkunden. Über eine fantastische Bergstraße führt Sie Ihr Weg zunächst zum Homer Tunnel, an dem sich mit etwas Glück bereits Papageien blicken lassen. Eines Ihrer heutigen Ziele sollte ohne Zweifel der Milford Sound sein, der das wohl schönste Ende der Welt darstellt. Auf ihm können kleine Ausflugsfahrten per Boot zum viel fotografierten Mitre Peak unternommen werden. Die unvergleichliche Stille erweckt die natürliche Umgebung noch deutlicher zum Leben. Die Geräusche tosender Wasserfälle und singender Seevögel sowie von plätschernden Delfinflossen im Fjordgewässer sind einmalig. Vergessen Sie nicht, Ihre Kamera bereitzuhalten, denn bei jeder Wetterlage ist der Milford Sound wunderschön anzusehen. Auf der Rückfahrt können Sie auf kleinen Rundwegen in den zauberhaft grünen Regenwäldern spazieren gehen. Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende und Sie kehren zurück in die Te Anau Lodge.

Unterkunft: Te Anau Lodge (F/-/-)

18. Tag Weiterfahrt nach Southland

Die kurze Fahrtzeit auf Ihrer heutigen Strecke nach Invercargill wird hoffentlich durch etliche Stopps auf der Southern Scenic Panoramaroute unterbrochen. Sie befinden sich in der Region der Catlins, die für abgelegene Buchten, romantische Wasserfälle und Leuchttürme bekannt ist. Am besten lassen sich die unterschiedlichen Höhepunkte der Route zu Fuß erkunden. Über das Meer weht häufig eine steife Brise aus Westen, welche auch die Wuchsform der Bäume in Southland begründet. Mit etwas Glück sehen Sie die seltenen Hector-Delfine oder Gelbaugen-Pinguine

Unterkunft: Tudor Park Country Stay & Garden (F/-/-)

Distanz: ca. 145 Kilometer (ca. 2,5 Std.)

19. Tag Von Bluff nach Stewart Island

Nach einem ausgiebigen Frühstück in Ihrem Hotel begeben Sie sich auf eine kurze Autofahrt an der New River Mündung vorbei nach Bluff. Der Küstenort liegt unmittelbar vor der unter Wandertouristen beliebten Insel Stewart Island. Für die Überfahrt dorthin gehen Sie an Bord eines Katamarans, der mit Ihren die Foveaux Meeresstraße überquert. Das großzügige Deck lädt zum Verweilen ein. Genießen Sie ein Heißgetränk bei der Überfahrt, die einige Überraschungen für Sie parat hält.

Unterkunft: Stewart Island Lodge (F/-/-)

Distanz: ca. 50 Kilometer (ca. 1,5 Std.) + Bootstransfer

20. Tag Im Naturparadies Kaikoura

Auf Stewart Island haben Sie erneut die Chance, Delfine und Pinguine zu entdecken. Auch der Ausflug zur wesentlich kleineren, vorgelagerten Ulva Island ist einen Besuch wert. Dies ist ein artenreiches Vogelschutzreservat, das Sie auf einer spannenden naturkundlichen Exkursion besichtigen können. Ihr enthusiastischer Guide erklärt Ihnen alles Wissenswerte zu den erstaunlichen, größtenteils endemischen Vögeln und der vorherrschenden Flora. Das Schöne an diesem Besuch ist die Zutraulichkeit der Vögel, welche sich ohne Probleme fotografieren lassen. Unter ihnen sind der Tui, der Bellbird, der Weka und der Kakariki Vogel. In der Tour ist ein Picknick an einem verlassenen Strand inbegriffen, bevor Sie zurück nach Stewart Island fahren. Im kleinen Ort können Sie anschließend an einer Nachtwanderung teilnehmen, bei der Kiwis und Pinguine aufgesucht werden.

Unterkunft: Stewart Island Lodge (F/-/-)

21. Tag Am Hafen von Oamaru

Neuseeland Küste

Zurück auf dem Festland befahren Sie die restlichen Höhepunkte der Catlins Region, wie zum Beispiel die zerklüftete Route zum Nugget Point. Spaziergänge durch Regenwälder und über menschenleere Strände sind vielerorts möglich. Weiter geht es schließlich die Ostküste hinauf bis nach Moeraki. Der kleine Ort genießt seinen hohen Bekanntheitsgrad aufgrund der rund geschliffenen Moeraki Boulders, einer Formation aus riesigen Steinkugeln, die wie ein Kunstwerk am Strand platziert sind.
Dann erreichen Sie das Städtchen Oamaru, in dem eine viktorianische Architektur bestaunt werden kann. Gleich zwei Pinguinarten, der Gelbaugenpinguin und der Litte Blue Pinguin, sind in dieser Region zu Hause. Letzterer kann mit einer großen Wahrscheinlichkeit kurz vor Dämmerung am Hafen gesichtet werden. Je nach Saison können Sie beobachten, wie hunderte der niedlichen Tiere zu ihren Nistplätzen watscheln.

Unterkunft: Glendale B&B (F/-/-)

Distanz: ca. 345 Kilometer (ca. 5 Std.) + Bootstransfer

22. Tag Die Banks Peninsula

Sie verlassen Oamaru in Richtung Norden und fahren auf die bei Christchurch gelegene Banks Halbinsel. Allein der Weg dorthin stellt schon ein kleines Abenteuer dar, denn die kurvigen Straßen in der hügeligen Naturlandschaft bieten Ihnen eine tolle Sicht auf unterschiedliche Landschaftsabschnitte. Am Ende Ihrer Route steht der kleine Hafenort Akaroa, welcher durch die wenigen französischen Einwanderer Neuseelands bis heute geprägt ist. Wärmstens zu empfehlen ist eine Bootsfahrt, zum Beispiel mit der Fox II, bei der Sie höchstwahrscheinlich auf die seltenen schwarzen Hector-Delfine treffen werden. Von der französischen Küche verwöhnt und mit dem Gesang der Seevögel im Ohr, fallen Sie heute im „Chez Fleurs Bed and Breakfast“ müde zu Bett.

Unterkunft: Chez Fleurs Bed & Breakfast (F/-/-)

Distanz: ca. 305 Kilometer (ca. 4,5 Std.)

23. Tag Ausflug nach Christchurch

Christchurch

Ein üppiges Frühstück stärkt Sie für den Tag, an dem Sie mit Christchurch die größte Stadt der neuseeländischen Südinsel erkunden können. Viele Gärten prägen das Stadtbild, während Sie auf der „Restart“-Shoppingmeile in einzigartigen, bunten Seecontainern einkaufen können. Die urige Shoppingmeile wurde nach dem schweren Erdbeben von Christchurch zum Zeichen eines bodenständigen Neustarts errichtet. Erstehen Sie heute Ihre letzten Urlaubssouvenirs, denn bald heißt es Abschied nehmen. Sie denken zurück an eine Reise in die Wunderwelten Neuseelands und an die damit verbundene, einzigartige Naturlandschaft.

Unterkunft: Chez Fleurs Bed & Breakfast (F/-/-)

24. Tag Auf Wiedersehen Neuseeland

Mehr als drei Wochen am anderen Ende der Welt nehmen heute ihr Ende. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck, treten Sie langsam aber sicher die Heimreise an. Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie zunächst bis zum Flughafen, von wo aus Sie anschließend in Richtung Heimat fliegen.

Distanz: ca. 90 Kilometer (ca. 1,5 Std.)

Termine und Preise 2017

Reisezeitraum: ganzjährig zum Wunschtermin buchbar

Kategorie Vista B/D/Cab EUR 3.478,- p.P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in familiären Gästehäusern oder guten Mittelklasse-Unterkünften mit Dusche oder Bad/WC
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen in der Kategorie Toyota Corolla Hatch o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Fährüberfahrt von der Nord- zur Südinsel
  • Stewart Island Fähre und zurück
  • Persönliche Routenplanung, Ausflugstipps, Karten
  • TerraVista-Infopaket Neuseeland
  • Reisepreissicherungsschein

 

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte vor Ort
  • Benzin sowie Zusatzkosten der Fahrzeugmiete und Parkgebühren
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis:

Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

Badeverlängerung auf Fidschi

-Exklusive 8tägige Badeverlängerung an den Traumstränden der Südsee-

Verbringen Sie im Anschluss an Ihre Neuseelandreise wunderschöne und entspannte Tage an den Traumstränden Ozeaniens. Fidschi, Inselparadies in der Südsee, lockt mit einsamen Stränden, zahlreichen Wassersportmöglichkeiten und erstklassigen Unterkünften.

Unsere einwöchige Badeverlängerung auf Fidschi führt Sie in eine traumhafte Lodge, wo Sie 5 Nächte in Ihrem privaten Bungalow (Kategorie Vista C), nur wenige Schritte vom Strand und dem kristallklaren Wasser entfernt, verbringen. Die Bungalows sind exklusiv ausgestattet und bieten einzigartigen Komfort. Sie haben jeweils eine Vor- und Anschlussübernachtung in einem Spa-Resort und werden per Transfer vom Flughafen zu den Unterkünften gebracht.

2 Nächte Kategorie Vista C: Westin Resort & Spa.

5 Nächte Kategorie Vista C: Likuliku Lagoon Resort.

 

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Marcel Rückels
Reiseberatung & Geschäftsführung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen