Patagonien - faszinierender Süden

Auf dieser Reise mit eigenem Mietwagen erleben Sie den Süden Lateinamerikas intensiv und authentisch. Im chilenischen Teil Patagoniens bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die berühmte Carretera Austral langzufahren und im Nationalpark Torres del Paine zu wandern. Der argentinische Teil fasziniert durch türkisblaue Seen und den Gletscher Perito Moreno. Fahren Sie durch die weiten Grassteppen und genießen Sie die Ruhe sowie die raue Natur Patagoniens. Das Wetter hier ist unvorhersehbar und kann in Minutenschnelle umschlagen. Deshalb sollten Sie sich im Zwiebel-Look kleiden. Sie übernachten in schönen landestypischen Unterkünften. Der weite Süden heißt Sie willkommen!

Reisehöhepunkte

  • Der Llanquihue See
  • Nahuel Huapi & Bariloche
  • Das Seengebiet bei Bariloche
  • Fahrt auf der Carretera Austral
  • Der Queulat Nationalpark
  • Lago General Carrera und die spektakulären Marmorhöhlen
  • Die legendäre Ruta 40
  • Perito Moreno – der wachsende Gletscher
  • Das Fitz Roy Massiv
  • Der faszinierende Nationalpark Torres del Paine

 

1. Tag Ankunft in Puerto Montt – Puerto Varas

Nach Ihrer Ankunft in Puerto Montt übernehmen Sie im Stadtbüro von Europcar Ihren Mietwagen. Die Hauptstadt der Region Los Lagos wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von deutschen Aussiedlern gegründet und nach dem damaligen chilenischen Präsidenten, Manuel Montt, benannt. An einem sonnigen Tag sieht man den Hafen, die Bucht von Reloncaví und den schneebedeckten Gipfel des Vulkans Calbuco. Sie fahren nach Puerto Varas zu Ihrer ersten Unterkunft.

Kategorie Vista B/D: Hotel Cabañas del Lago. (-/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Gran Colonos del Sur. (-/-/-)
Distanz: ca. 20 Kilometer

2. Tag Umgebung von Puerto Varas

Heute haben Sie die Möglichkeit, die wunderschöne Umgebung von Puerto Varas zu erkunden. Mit einer Fläche von 86.000 ha ist Lago Llanquihue der zweitgrößte See Chiles. Wir empfehlen Ihnen in das am Westufer des Sees gelegene Frutillar zu fahren. Bei einem Spaziergang durch die pittoreske deutschgeprägte Kleinstadt passieren Sie schöne restaurierte Häuser und das Teatro del Lago. Dieses ist quasi in den See hineingebaut und sticht mit seiner melierten Holz-Kupfer-Fassade aus der Landschaft hervor. Auf der gegenüberliegenden Seite des Sees blickt man auf den Vulkan Osorno. Sie können eine Wanderung durch den großen Wald, der nördlich von Frutillar liegt, unternehmen. Anschließend führt Sie Ihre Reise über Puerto Octay in den Nationalpark Vicente Pérez Rosales. Unterwegs können Sie an den Wasserfällen Saltos de Petrohué halten.

Kategorie Vista B/D: Hotel Cabañas del Lago. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Gran Colonos del Sur. (F/-/-)
Distanz: ca. 220 Kilometer

3. Tag Von Chile nach Argentinien Nahuel Huapi und Bariloche

An diesem Tag überqueren Sie die Grenze nach Argentinien. Es geht für Sie an den See Nahuel Huapi, der vom gleichnamigen Naturpark umgeben ist. Hohe Bergspitzen ragen in den Himmel hinauf. Im Zentrum des ältesten Nationalparks Argentiniens liegt San Carlos de Bariloche. Die überschaubare Innenstadt lässt sich gut auf eigene Faust erkunden. Hier findet man Irish Pubs und Käsefondue-Restaurants der Schweizer Auswanderer sowie zahlreiche Geschäfte mit Skikleidung. Die Stadt bietet eine große Auswahl an Schokoladensorten. In einer Chocolatería können Sie leckere handgefertigte Schokolade probieren. In der Umgebung von Bariloche haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Aktivitäten zu unternehmen.

Kategorie Vista B/D: Hotel Nahuel Huapi. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Edelweiss. (F/-/-)
Distanz: ca. 250 Kilometer

4. Tag Bariloche – El Bolsón – Esquel

In der Provinz Río Negro liegt das Dorf El Bolsón. Das gemütliche Örtchen war einst ein Hippiedorf und ist die erste atomwaffenfreie Zone Argentiniens. Interessant ist, dass hier Rauchbier nach Bamberger Brauart hergestellt wird. Sie können eine kurze Wanderung zu einem der Aussichtspunkte in der Umgebung unternehmen und von dort aus den weiten Ausblick auf das Tal mit dem Fluss Río Azul und den See Lago Puelo genießen. Ihre Reise führt Sie weiter in den Nordwesten der argentinischen Provinz Chubut, nach Esquel. Der Name der Stadt bedeutet in der Sprache der Mapuche Sterndistel.

Kategorie Vista B/C/D: Hostería Canela. (F/-/-)
Distanz: ca. 410 Kilometer

5. Tag Nationalpark Alerces – Rückkehr nach Chile

Nur 45 km von Esquel entfernt liegt ihr nächstes Ziel - der Nationalpark Alerces. Er verfügt über ein ausgebautes Netz von Wanderwegen. Wenn die Zeit es zulässt, sollten Sie den Alerzal Milenario besuchen. Hier gibt es mächtige Bäume, deren Alter auf über 3000 Jahre geschätzt wird, womit sie die ältesten Pflanzen der Welt sind. Genießen Sie die wundervolle Landschaft und erleben Sie das Zusammenspiel der Seen, Flüsse und Wälder. Sie fahren über die Grenze nach Chile zurück und übernachten in dem idyllischen 1000-Einwohner-Dorf Futaleufú.

Kategorie Vista B/C/D: Hostería El Barranco. (F/-/-)
Distanz: ca. 90 Kilometer

6. Tag Auf der Carretera Austral durch die Weiten Patagoniens

Heute erwartet Sie ein ganz besonderes Abenteuer – es geht auf die Carretara Austral. Die rund 1350 km lange Straße schließt sich bei Puerto Montt an die Panamericana an und führt bis nach Villa O‘Higgins. Der größte Teil der Straße ist nicht asphaltiert. Auf den Schotterpisten ist Vorsicht geboten, da diese streckenweise schmal und unübersichtlich sind. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich auf die Carretera Austral nur mit einem geländegängigen Fahrzeug zu begeben. Außerdem sollte man defensiv fahren und jede Tankgelegenheit nutzen. Sie übernachten in der Umgebung von Puyuhuapi.

Kategorie Vista B/C/D: El Pangue Lodge. (F/-/-)
Distanz: ca. 200 Kilometer

7. Tag Der Queulat Nationalpark

Eine der Hauptattraktionen entlang der Carretera Austral ist der Nationalpark Queulat. Er umfasst etwa 154.000 Hektar unberührten chilenischen Regenwaldes. Der beste Ausgangspunkt für einen Besuch des Parks ist der Ort Puerto Puyuhuapi. Dem Fluss folgend wandern Sie zum Ventisquero Colgante, dem „Hängenden Gletscher“. An den drei unterschiedlich heißen Becken der Termas del Ventisquero, die direkt am Fjord gelegen sind, können Sie wunderbar entspannen und den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen.

Kategorie Vista B/C/D: El Pangue Lodge. (F/-/-)

8. Tag Ins „Land zwischen den Wassern“

Nach dem Frühstück geht es nach Coyhaique. Das „Land zwischen den Wassern“, wie die Ureinwohner den Ort nannten, ist heute die Hauptstadt der Region Aisén. Durch das Tal des Flusses Simpson folgen Sie der Carretera Austral südwärts. Hier können Sie nach der anspruchsvollen Fahrt eine Verschnaufpause einlegen und in der Kleinbrauerei D'Olbek erfahren, wie mit alten, aus England importierten Maschinen, das namhafte lokale Bier hergestellt wird.

Kategorie Vista B/C/D: Hotel Reloj. (F/-/-)
Distanz: ca. 230 Kilometer

9. Tag Playa Guadal

Auf der Ruta 7 fahren Sie in Richtung Süden. Unweit der Stadt, direkt an der Straße, liegt der Wasserfall Salto Río Pollux. Die Straße schlängelt sich durch die schönen Wiesen. Auf Ihrem Weg liegt das kleine, liebevoll gestaltete Mate-Museum. In Villa Cerro Castillo können Sie eine Pause einlegen. Sie haben hier auch die Möglichkeit, einen Reitausflug in das nahegelegene Naturschutzgebiet zu unternehmen. Am Nachmittag kommen Sie am See General Carrera an. Sie übernachten am Seeufer in einer Unterkunft mit wunderschönem Ausblick.

Kategorie Vista B/C/D: Mirador de Playa Guadal. (F/-/-)
Distanz: ca. 300 Kilometer

10. Tag Lago General Carrera

Der See General Carrera liegt an der argentinisch-chilenischen Grenze. Er ist riesig und zeichnet sich durch seine intensive, türkisblaue Wasserfarbe aus. Sie können mit dem Motorboot den See erkunden. Wir empfehlen Ihnen, diese Gelegenheit zu nutzen, um die Marmorhöhlen zu besuchen. Man kann sie quasi ausschließlich vom Wasser aus betrachten. Riesige Felsblöcke sind hier in den See gestürzt und wurden vom Wasser ausgewaschen. Die Straßen dieser Region sind nicht asphaltiert und nicht alle in einem guten Zustand. Deshalb sollten Sie hier genügend Zeit einplanen.

Kategorie Vista B/C/D: Mirador de Playa Guadal. (F/-/-)

11. Tag Estancia Cueva de las Manos

Die Straße, die von Playa Guadal am Lago General Carrera entlang nach Chile Chico führt, gehört zu den spektakulärsten Routen in ganz Patagonien. Immer wieder werden sich Ihnen wunderschöne Blicke auf die blaugrünen Buchten und Landzungen des Sees mit Bergen und Gletschern im Hintergrund eröffnen. Sie erreichen die ehemalige Estancia Los Toldos. Wenn die Zeit es zulässt, sollten Sie die in der Schlucht des Flusses Río Pinturas gelegene Tropfsteinhöhle Cueva de las Manos besuchen, die seit 1999 zum Weltkulturerbe gehört. Hier können Sie steinzeitliche Felsenmalereien bewundern. Der Großteil von ihnen zeigt Negativabdrücke von menschlichen Händen.

Kategorie Vista B/D/C: Estancia Cueva de las Manos. (F/-/-)
Distanz: ca. 180 Kilometer

12. Tag Auf der Ruta 40 bis Chaltén

Weiter geht es auf der Ruta 40. Die berühmteste Straße Argentiniens durchzieht das Land auf einer Länge von fast 5000 km. Sie führt bis tief in den Süden zur Magellanstraße. Sie übernachten in dem kleinen Ort EL Chaltén, von wo aus Sie am nächsten Tag eine Trekkingtour zum Fitz Roy machen können.

Kategorie Vista B/C: Hostería El Pilar. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Hostería Kalenshen. (F/-/-)
Distanz: ca. 520 Kilometer

13. Tag Wandern am Fitz Roy Massiv

Der 3.406 m hohe Berg in den argentinisch-chilenischen Anden wurde nach Robert Fitz Roy benannt. Dieser war der Kommandant der HMS Beagle, eines britischen Forschungsschiffs, an dessen zweiter Expedition Charles Darwin teilnahm. Das Fitz Roy Massiv liegt im nördlichen Teil des Nationalparks Los Glaciares. Die Tehuelches nennen ihn Chaltén, was „Der rauchende Berg“ bedeutet. Es wird angenommen, dass der Granitberg seinen Namen den ständig präsenten Wolken um seinen Gipfel verdankt. Unternehmen Sie eine Wanderung in der Umgebung und genießen Sie die einzigartige Naturkulisse.

Kategorie Vista B/C: Hostería El Pilar. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Hostería Kalenshen. (F/-/-)

14. Tag Die Gletscherwelt des Nationalparks Los Glaciares

Heute besuchen Sie den Nationalpark Los Glaciares, der sich in der argentinischen Region Los Andes Australes befindet. Von El Chaltén fahren Sie auf der Ruta 40 in Richtung Süden. Auf dieser Fahrt umrunden Sie die Lago Viedma und Lago Argentino auf der östlichen Seite. Mit etwas Glück können Sie unterwegs farbenprächtige Flamingos erspähen. Sie biegen rechts ab und fahren auf der Ruta Provincial 11 nach Calafate. Über diese rasch wachsende Kleinstadt am Südufer des Lago Argentino führt der Zugang zum Nationalpark. Der Ort wurde nach einer Strauchpflanze benannt, deren Früchte unseren Blaubeeren ähneln. Man sagt, dass wer sie isst, nach Patagonien zurückkehren würde. Von hier aus können Sie den schönen Blick auf das Südende der Anden genießen. Im Park können Sie mehrere Gletscher besichtigen, die in den Lago Argentino und den Lago Viedma münden.

Kategorie Vista B: Hotel Sierra Nevada. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Kosten Aiken. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Hotel Michelangelo. (F/-/-)
Distanz: ca. 220 Kilometer

15. Tag Perito Moreno

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg zum Perito Moreno Gletscher. Er befindet sich ca. 80 km von Calafate entfernt. Seinen Namen verdankt er dem argentinischen Entdecker, Francisco Pascasio Moreno, der insbesondere Patagonien und dessen Flora und Fauna erforschte. Als einer der wenigen Gletscher der Welt, der noch immer kontinuierlich wächst, gehört er zu den größten Attraktionen Argentiniens. Mit etwas Glück erleben Sie hautnah das Kalben eines Eisblocks des Perito Moreno Gletschers. Pro Tag schiebt sich die riesige Eismasse unter Knacken und Krachen ca. einen Meter vorwärts. Das ständige Vorrücken des Gletschers verursacht einen Pegelunterschied von bis zu 30 m zwischen dem Canal de los Témpanos und dem Brazo Rico. Alle vier bis zehn Jahre ereignet sich hier ein eindrucksvolles Naturschauspiel: Der Wasserdruck wird zu hoch, wodurch der vordere Teil des Gletschers zusammenbricht und sich mit ohrenbetäubendem Getöse in den Lago Argentino stürzt.

Kategorie Vista B: Hotel Sierra Nevada. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Kosten Aiken. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Hotel Michelangelo. (F/-/-)

16. - 17. Tag Den Nationalpark Torres del Paine entdecken

In den südchilenischen Anden befindet sich ein Gebiet von außerordentlicher landschaftlicher Schönheit. Torres del Paine wird zu Recht als spektakulärster Nationalpark Südamerikas bezeichnet. Sie entdecken hier die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Mit etwas Glück können Sie Kondore, Guanacos, Füchse, Pumas und patagonische Papageien sichten. Rund 120 Vogelarten sind hier zu Hause.Auf einem gut ausgebauten Netz von Wanderwegen können Sie die Naturschönheiten des Parks erkunden. Wir empfehlen Ihnen, eine Bootsfahrt auf dem Lago Pehoé zu unternehmen. Bei einem Spaziergang durch einen alten Südbuchenwald kommen Sie zum Lago Grey. Hier können Sie die riesigen schwimmenden Eisblöcke beobachten, die immer wieder aus der Wand des Grey Gletschers brechen.

Kategorie Vista B/D: Hosteria Cabañas del Paine. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Las Torres. (F/-/-)
Distanz: ca. 400 Kilometer

18. Tag Puerto Natales

Heute fahren Sie in Richtung Süden nach Puerto Natales. Auf dem Weg dorthin können Sie die Höhle des Riesenfaultiers, Cueva de Milodón, besuchen. Hier wurden 1896 gut erhaltene Knochen- und Fellreste eines 3,5–4 m großen Riesenfaultiers, sowie Spuren prähistorischer Menschen entdeckt. Vor der Höhle können Sie das lebensgroße Modell dieses Faultiers besichtigen.

Kategorie Vista B: Hotel Weskar Lodge. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel CostAustralis. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Hotel Charles Darwin. (F/-/-)
Distanz: ca. 150 Kilometer

19. Tag Punta Arenas

Die südlichste Kontinentalstadt der Welt wurde als Strafkolonie und Militärstützpunkt gegründet. Durch die Schafzucht kam in den 1880ern der Wohlstand in die Region. Das „weiße Gold“ zog Auswanderer aus ganz Europa an. Vor der Eröffnung des Panamakanals ankerten hier ganze Handelsflotten. Punta Arenas besitzt heute eine Freihandelszone. Bei einem Spaziergang durch die Stadt entdecken Sie an Türschildern u.a. deutsche, kroatische und englische Namen. An der Magellanstraße angekommen, können Sie bei Sonnenuntergang entlang der endlosen Uferpromenade schlendern. Wir empfehlen Ihnen, in Punta Arenas das Museo Salesiano „Maggiorino Borgatello“ zu besuchen. Hier bietet sich Ihnen die Möglichkeit, viel über Kultur und Natur Südpatagoniens zu erfahren. In den Sommermonaten können Sie in der Umgebung von Punta Arenas eine der zwei Pinguinkolonien besuchen. Auf der Isla Magdalena leben schätzungsweise 200.000 Pinguine. Walisische Matrosen nannten die Tiere „pengwyn“, was in ihrer Sprache „weißer Kopf“ bedeutete. Für den Ausflug auf die Insel sollten Sie ca. 5 Stunden einplanen. Die Pinguinkolonie in der Otway Bucht können Sie bequem mit Ihrem Mietwagen erreichen. Der Nachmittag ist die beste Zeit, um hier Pinguine zu sichten, denn dann kommen sie vom Fischen zurück.

Kategorie Vista B/D: Hotel Rey Don Felipe. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Cabo de Hornos. (F/-/-)
Distanz: ca. 260 Kilometer

20. Tag Mietwagenabgabe und Heimreise

Heute verabschieden Sie sich von dem weiten Horizont Patagoniens. Am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen ab und treten mit vielen unvergesslichen Eindrücken Ihre Heimreise an. (F/-/-)

Termine und Preise 2017

Reisezeitraum: ganzjährig zum Wunschtermin buchbar

 

Kategorie Vista Bab EUR 3.449,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 842,- p.P.
Kategorie Vista Cab EUR 4.298,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 1.079,- p.P.
Kategorie Vista Dab EUR 3.998,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 766,- p.P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in ausgesuchten Gästehäusern und Hotels guter Mittelklasse (Kategorie Vista B) bzw. Kategorie Vista C: in gehobener Deluxe Klasse oder Kategorie Vista D: in stilvollen Gästehäusern mit Dusche oder Bad/WC
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Nissan X-Trail 4x4 o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Persönliche Routenplanung, Ausflugstipps, Karten
  • TerraVista-Infopaket Chile
  • Reisepreissicherungsschein

 

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Interkontinentale und Innersüdamerikanische Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte vor Ort
  • Zusatzversicherung gegen Diebstahl und Insassenversicherung
  • Grenzübertrittserlaubnis & Mautgebühren
  • Reiseversicherung  (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis: Andere Mietwagen-Kategorien auf Anfrage

 

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Maria Stankovic
Reiseberatung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen