Atacama – Das besondere Wüstenerlebnis

Auf dieser Selbstfahrerreise durch den Norden Chiles erwarten Sie beeindruckende Farbenspiele, atemberaubende Landschaft und eine unglaubliche Ruhe. Eingebettet zwischen den Anden und dem Pazifik, liegt die trockenste Wüste der Welt. Von San Pedro de Atacama aus können Sie auf eigene Faust oder in einer geführten Gruppe die Umgebung erkunden. Diese Reise führt Sie zu Geisterstädten, Vulkanen, Geysiren und Bergseen. Bei dem Besuch einer Sternwarte können Sie sich vom Südhimmel über der Atacama beeindrucken lassen.

Reisehöhepunkte

  • Die Geisterstädte Baquedano & Chacabuco
  • San Pedro de Atacama
  • Spektakulärer Sternenhimmel
  • Valle de la Luna & Valle de la Muerte
  • Die Bergseen Miscanti und Meñiques
  • Das beeindruckende Geysirfeld von El Tatio
  • Das Codpa-Tal
  • Der Lauca Nationalpark

1. Tag Ankunft – Die Oasenstadt im Norden der Atacama-Wüste

Sie kommen am Flughafen in Calama an und übernehmen Ihren Mietwagen. Sie fahren die Ruta 5 (Panamericana) in Richtung Antofagasta. Wir empfehlen Ihnen, in dem kleinen Ort Baquedano zu halten, und den Güterbahnhof, der damals wie heute vor allem dem Bergbau dient, zu erkunden. Auf dem Eisenbahn-Friedhof samt Lokschuppen und Drehscheibe stehen alte britische Lokomotiven und Waggons aus der Zeit des Nitratabbaus. Die Geisterstadt rund um die gut erhaltene Salpetermine in Chacabuco ist auch einen Besuch wert. Genießen Sie die Ruhe und lassen Sie sich von dem wunderschönen Sonnenuntergang im Valle de la Luna (Mondtal) verzaubern. Am Abend kommen Sie in San Pedro de Atacama an.

Kategorie Vista B: Hotel La Casa de don Tomás. (-/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Altiplánico. (-/-/-)
Kategorie Vista D: Residencia Don Raúl. (-/-/-)

2. Tag San Pedro de Atacama und die Umgebung

Das Dorf mit weiß getünchten Adobe-Häusern, das der Wüste den Namen gab, liegt am Fuße der Anden, die hier bis an die 6000 Meter erreichen. Schauen Sie sich die kleine Dorfkirche an. Diese hat für die Bewohner eine sehr große Bedeutung. Anschließend können Sie das Museum „Padre Le Paige“ besuchen, das die geologische sowie die archäologische Geschichte dieser einmaligen Wüstenlandschaft darstellt. In diesem Museum werden über 400 jahrtausendealte Mumien gezeigt. San Pedro de Atacama eignet sich als Ausgangsort für verschiedene Ausflüge in die Umgebung. Am Nachmittag empfehlen wir Ihnen, einen Abstecher zu den Sanddünen des Valle de la Muerte zu unternehmen. In der Nähe befinden sich auch zwei Siedlungen aus der Prä-Inka-Zeit. Die Sternwarte Space Obs bietet Ihnen unvergessliche Einblicke in den atemberaubenden südlichen Sternenhimmel über der Atacama.

Kategorie Vista B: Hotel La Casa de don Tomás. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Altiplánico. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Residencia Don Raúl. (F/-/-)
Distanz: ca. 50 Kilometer

3. Tag Salzseen und Flamingos

An diesem Tag fahren Sie zum Salar de Atacama. Unterwegs können Sie in Toconao halten. In dem nahegelegenen Valle de Jeréz besitzt die Gemeinde ihre Grundstücke. Dort können Sie leckere Feigen, Aprikosen, Birnen und Quitten sowie verschiedene Gemüsearten probieren. In der Laguna Chaxa bietet sich Ihnen mit etwas Glück, die Möglichkeit, Flamingos zu beobachten. Von hier aus können Sie auf ca. 4000 Meter an die Seen Miscanti und Meñiques hinauffahren. An den Ufern der Lagunen ist eine weiße Salzkruste sichtbar und im Hintergrund zwei 6000er- Gipfel. Für die Fahrt an die beiden Seen ist ein Pick-up oder Jeep erforderlich.

Kategorie Vista B: Hotel La Casa de don Tomás. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Altiplánico. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Residencia Don Raúl. (F/-/-)
Distanz: 220 Kilometer

4. Tag Die Geysire und Fumarolen von El Tatio

An diesem Tag können Sie einen Ausflug zu den Geysiren von El Tatio unternehmen und ein imposantes Spektakel in eiskalter Höhe erleben. Mit etwas Glück können Sie hier Vicuña-Herden und die hasenähnlichen Bergviscachas erspähen. Bei diesem Ausflug sollten Sie unbedingt hinter den Schutzmauern bleiben.

Kategorie Vista B: Hotel La Casa de don Tomás. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Hotel Altiplánico. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Residencia Don Raúl. (F/-/-)

5. Tag Im Nationalpark

Kupfer ist Chiles wichtigstes Exportgut. Sie können heute einen der größten künstlichen Krater der Welt, die Kupfergrube von Chuquicamata, besichtigen. Der beeindruckende Krater ist gut 670 Meter tief und liegt auf 3000 Metern über dem Meeresspiegel. Weiter führt Sie Ihre Reise in die Hafenstadt Iquique. Der beste Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden, ist die Plaza Prat. Machen Sie einen Spaziergang entlang der Uferpromenade. Die Strände in der Umgebung sind ebenfalls leicht mit dem Auto zu erreichen.

Kategorie Vista B/C: Radisson Iquique. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Holiday Inn Express Iquique. (F/-/-)
Distanz: ca. 500 Kilometer

6. Tag Iquique und Umgebung

Heute können Sie die unter Denkmalschutz stehende verlassene Salpetermine in Humberstone besuchen. In der 50 km östlich von Iquique gelegenen Stadt befindet sich das Salpeter-Werk, welches einst zu den größten Werken Chiles gehörte. Durch die günstigere Gewinnung von künstlichem Salpeter in den 1920ern verlor der Salpeterabbau in Chile an Bedeutung, obwohl hier noch Vorräte für Jahrhunderte lagern. In Humberstone können Sie das restaurierte Theater und das, aus dem Wrack eines Schiffes gebaute Schwimmbad besichtigen.
Außerdem bietet sich ein Ausflug zu den Geoglyphen des „Cerro pintado“ an. Was sie bedeuten, kann man heute nur noch erahnen. Inmitten der Atacama-Wüste liegt die Oase Pica. Das Örtchen und seine Umgebung ist für die Obstplantagen bekannt. In dieser Gegend gedeihen die besten Zitrusfrüchte von Chile. Die hohe Qualität der Limonen von Pica hat dazu beigetragen, dass sie vorwiegend für das Nationalgetränk Pisco Sour verwendet werden.

Kategorie Vista B/C: Radisson Iquique. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Holiday Inn Express Iquique. (F/-/-)
Distanz: 250 Kilometer

7. Tag Codpa-Tal

Heute bietet sich Ihnen die Gelegenheit, das schöne Codpa-Tal zu erkunden. Sie fahren in Richtung Norden. In einer Oase inmitten eines tief eingeschnittenen Canyons liegt das Dörfchen Codpa. Kakteen, Palmen, Blumen und Obstbäume blühen auf diesem kleinen grünen Fleck inmitten der Wüste. Am Nachmittag können Sie einen Ausflug zu den 10.000 Jahre alten und gut erhaltenen Ofragia-Petroplyhen machen.

Kategorie Vista B/C/D: Codpa Valley Lodge. (F/-/-)
Distanz: ca. 250 Kilometer

8. Tag Auf der Panamericana nach Putre

Auf 3500 m, umgeben von grünen Terrassenfeldern, liegt der Ort Putre. Die meisten Einwohner gehören dem Volksstamm der Aymara an. Ihren Lebensunterhalt sichern sie durch Lama- und Alpacazucht und den Verkauf von Wolle. In der kleinen Dorfschule wird seit einiger Zeit auch das Aymara unterrichtet. Die Wandmalereien erzählen Mythen der Ureinwohner. Den Nachmittag können Sie nutzen, um die Jurasí-Quellen zu besuchen. Wir haben auch noch einen Geheimtipp für Sie: Die Quebrada de Allané. Eine gut ausgebaute Erdpiste führt zu dem 400 m tiefen Canyon mit rot-gelben Sandsteinwänden und dem Vulkan Tacora im Hintergrund.

Kategorie Vista B/C: Hotel Q’antati. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Terrace Lodge. (F/-/-)
Distanz: ca. 150 Kilometer

9. Tag Lauca Nationalpark

Ihre Chile Reise neigt sich dem Ende zu. Den heutigen Tag können Sie für einen Ausflug in den Lauca Nationalpark nutzen. Eine seiner schönsten Attraktionen ist der Chungará-See, in dem sich der Kegel des Vulkans Perinacota spiegelt.

Kategorie Vista B/C: Hotel Q’antati. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Terrace Lodge. (F/-/-)
Distanz: 430 Kilometer

10. Tag Arica

An diesem Tag fahren Sie von Putre nach Arica. Vor dem hiesigen Eisenbahnmuseum am Bahnhof steht eine deutsche Berglok aus dem Jahre 1924. Sollte die Zeit es erlauben, empfehlen wir Ihnen, das Museo del Mar zu besuchen. Hier wird eine beeindruckende Ausstellung von 700 Muschelarten gezeigt. Die von Gustave Eiffel entworfene Kirche San Marco und das Zollgebäude sind durchaus auch einen Besuch wert.

Kategorie Vista B: Hotel Panamericana Arica. (F/-/-)
Kategorie Vista C/D: Hotel Diego de Almagro. (F/-/-)
Distanz: ca. 130 Kilometer

11. Tag Heimreise

Am Flughafen von Arica geben Sie Ihren Mietwagen ab und treten, mit zahlreichen wunderschönen Eindrücken im Gepäck, Ihren Heimflug an. (F/-/-)

Termine und Preise 2016

Reisezeitraum: ganzjährig zum Wunschtermin buchbar

Kategorie Vista Bab EUR 1.336,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 409,- p.P.
Kategorie Vista Cab EUR 1.446,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 454,- p.P.
Kategorie Vista Dab EUR 1.227,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 311,- p.P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in ausgesuchten Gästehäusern und Hotels guter Mittelklasse (Kategorie Vista B) bzw. Kategorie Vista C: in gehobener Deluxe Klasse oder Kategorie Vista D: in stilvollen Gästehäusern mit Dusche oder Bad/WC
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Toyota Hilux o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Persönliche Routenplanung, Ausflugstipps, Karten
  • TerraVista-Infopaket Chile
  • Reisepreissicherungsschein

 

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Interkontinentale und Innersüdamerikanische Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte vor Ort
  • Zusatzversicherung gegen Diebstahl und Insassenversicherung
  • Grenzübertrittserlaubnis & Mautgebühren
  • Reiseversicherung  (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis: Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Christina Bremekamp
Reiseberatung
E-Mail
Maria Stankovic
Reiseberatung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen