Chiles Norden – Strände, Wein & die Weite der Atacama

Diese 30tägige Reise führt Sie in den vielfältigen Norden Chiles. Die Selbstfahrerreise beginnt in dem Künstlerstädtchen Valparaíso. Genießen Sie einen Piscosour unter dem einzigartigen Sternenhimmel des Elqui Tals. Antofogasta ist ein schöner Ausgangspunkt für Ausflüge in die Atacama-Wüste und zu den berühmten Geysiren von El Tatio. In Arica erwartet Sie ewiger Frühling im Lauca Nationalpark. Halten Sie Ausschau nach Vicuñas, die hier heimisch sind. Im Casablanca Tal können Sie die berühmten chilenischen Weine probieren und je nach Jahreszeit auch bei der Ernte der Weintrauben helfen. Unterwegs haben Sie immer wieder die Möglichkeit, an den schönen Stränden Chiles zu entspannen.

Reisehöhepunkte

  • Die bunte Hafenstadt Valparaíso
  • Ausflüge in die Atacama-Wüste
  • Die Strände der Pazifikküste
  • Das tierreiche Altiplano
  • Die grüne Weinregion – das Casablanca Tal
  • Chiles beeindruckende Hauptstadt Santiago

1. Tag Ankunft in Santiago de Chile und Fahrt nach Valparaíso

Sie kommen in Santiago de Chile am Flughafen an, wo Sie von einem Fahrer empfangen werden. Zusammen fahren Sie zum Stadtbüro der Autovermietung, wo Sie Ihren Mietwagen entgegen nehmen. Ihr erstes Ziel Ihrer Mietwagenreise ist die Küstenstadt Valparaíso. Der Hafen gehört zu den meist angefahrenen Häfen des Landes. Sie erreichen die Stadt nach ca. 2,5 Stunden Fahrt. Schlendern Sie am Nachmittag durch die wunderschöne Stadt oder ruhen Sie sich von der Anreise aus.

Kategorie Vista B: Hotel Diego de Almagro. (-/-/-)
Distanz: ca. 123 Kilometer

2.-3. Tag Die Künstlerstadt Valparaíso

Erkunden Sie die farbenfrohe Stadt Valparaíso, die als kulturelle Hauptstadt Chiles gilt. Viele Künstler haben sich hier niedergelassen, was sich auch am Stadtbild bemerkbar macht. Neben „Klein San Francisco“ und „Juwel des Pazifiks“, wird Valparaíso auch die Stadt des Graffitis genannt. Mauern, Treppen und Hauswände sind kunstvoll verziert. Das historische Viertel, dessen Häuser aus dem 19. und 20. Jahrhundert stammen, wurde 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Besuchen Sie auch die „Zonas Típicas“. Die Stadtteile sind von deutschen, englischen und italienischen Einwanderern errichtet worden und vieles hier erinnert an deren Heimatländer. Auf die verschiedenen Hügel, auf die die Stadt gebaut wurde, führen Seilbahnen.

Kategorie Vista B: Hotel Diego de Almagro. (F/-/-)

4. Tag Pisco unter sternenklarem Himmel

Ihre Mietwagenreise führt Sie heute weiter in das kleine Städtchen La Serena. Die zweitälteste Stadt Chiles liegt ca. 420 km nördlich von Valparaíso. Entlang der Küste fahrend, erreichen Sie die Bucht, in der La Serena liegt. Schon von weitem erkennen Sie den Leuchtturm „Faro Monumental“, das Wahrzeichen der Stadt. Dreißig Kirchen und liebevoll restaurierte Kolonialhäuser prägen das Stadtbild. Sie können an den langen Sandstränden entspannen oder einen Ausflug in das nahegelegene Elqui Tal unternehmen. Auf dem Weg in das Tal fahren Sie durch Vicuña. Hier wurde die Literaturnobelpreisträgerin Gabriela Mistral geboren. In den kleinen, einfachen, aber sehr guten Restaurants können Sie zu Mittag essen. Im Elqui Tal sind Sie umgeben von einer grünen, fruchtbaren Landschaft, in der Papayas, Feigen, Chirimoyas, Aprikosen und Pfirsiche wachsen. Das Tal ist besonders bekannt für die Spezialität Pisco. Besuchen Sie eine Destillerie und erfahren Sie wie der beliebte Schnaps hergestellt wird. Am Abend können Sie dann einen Pisco Sour unter dem weiten Sternenhimmel genießen.

Kategorie Vista B: Hotel Francisco de Aguirre. (F/-/-)
Distanz: ca. 420 Kilometer

5.-6. Tag Entspannen an den Stränden von Bahia Inglesa

Ihr heutiges Ziel sind die traumhaften Strände der Englischen Bucht am Rande der Atacama Wüste. Der kleine Ort ist auch ein beliebtes Urlaubsziel der Chilenen, da hier das ganze Jahr über schönes Wetter ist. Hier können Sie am Strand entspannen, sich im Meer erfrischen und schmackhaften, frischen Fisch in einem der vielen guten Restaurants genießen. Im Ort werden verschiedene Aktivitäten, wie Tauch- und Surfkurse oder Ausflüge mit dem Kayak angeboten. Auch mit dem Fahrrad können Sie die Wüste in Ihrer Umgebung erkunden. Ein besonderes Naturschauspiel bietet sich Ihnen, während des El Niño. Das Meer erwärmt sich und treibt Regen über die Wüstenlandschaft. Die im Sandboden ruhenden Samen erwachen zu neuem Leben und um Sie herum fängt es an zu blühen.

Kategorie Vista B: Hotel Rocas de Bahía. (F/-/-)
Distanz: ca. 489 Kilometer

7. Tag Fahrt nach Antofagasta

Sie fahren entlang der Küste weiter Richtung Norden bis in die Hafenstadt Antofagasta. Der Name kommt aus dem Quechua und bedeutet „Dorf am Salzsee“. Die erst Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Salpeterboom entstandene Stadt, wird aufgrund ihrer ökonomischen Bedeutung auch die „Perle des Nordens genannt. Die Stadt ist Ausgangspunkt für Ausflüge in die Atacama-Wüste. Sie können zum Beispiel die Geisterstädte der verlassenen Salpeterminen besuchen. Vom Pier fahren Sie entlang der Küste in Richtung Süden. Schon bald biegen Sie ab in Richtung Hochland und in das kleine Örtchen Baquedano. Besuchen Sie den verlassenen Bahnhof mit den alten Zugwaggons, die von der Blütezeit der Nitrat-Ära zeugen. Unternehmen Sie auch einen Spaziergang durch den Ort.

Kategorie Vista B: Radisson Antofagasta. (F/-/-)
Distanz: ca. 505 Kilometer

8.-10. Tag In das Herz der Atacama-Wüste

Sie fahren nach San Pedro de Atacama, das Herz der Atacama-Wüste. Kleine Lehmziegelhäuschen prägen das Ortsbild. Die nächsten Tage unternehmen Sie Ausflüge in die Umgebung.

Kategorie Vista B: Hotel La Casa de Don Tomás (F/-/-)

Valle de Luna
Das Valle de Luna (Mondtal) liegt etwa 20 Min. von San Pedro de Atacama entfernt. Bizarre Fels- & Salzformationen in vegetationsloser Umgebung erinnern an eine Mondlandschaft. Im Hintergrund erhebt sich der Vulkan Licancabur. Besonders schön ist die Felsformation „Drei Marien“ zum Sonnenuntergang. Besuchen Sie auch den „Piedra del Coyote“, an dem durch die Sonnenstrahlen ein faszinierendes Farbspiel entsteht.
Salar de Atacama
Die riesige Salzpfanne liegt 70 Min. südlich von San Pedro de Atacama. Sie gilt als eine der größten Lithium-Lagerstätten der Welt. Sie spazieren über eine dicke Salzschicht. Ein ungewöhnlicher Anblick sind die rosafarbenen Flamingos an der Lagune Chaxa, die sich an diese unwirtliche Umgebung angepasst haben. Genießen Sie hier den Sonnenuntergang, der den Salzsee in ein atemberaubendes Farbspiel taucht.
Lagunen Miscanti und Miñiques
Am Fuße der gleichnamigen Vulkane liegen die beiden Zwillingslagunen Miscanti und Miñiques. Sie gehören zum Nationalreservat Los Flamencos. Die mit weißen Salzkrusten umgebenen Seen sind Brutgebiet für Flamingos und die seltene Entenart Tagua Corunda. Auf dem Weg zu den Lagunen können Sie einen Abstecher in das Dorf Toconao machen, in dem Sie die sehr schöne Kolonialkirche besichtigen können.
Pukará de Quitor
Die Festung Pukará de Quitor liegt nahe dem Ort San Pedro und kann zu Fuß oder mit dem Fahrzeug erreicht werden. Die Festung wurde im 12. Jahrhundert von den Atacameños erbaut und später von den Inkas eingenommen. Von oben haben Sie einen schönen Blick auf die Stadt und die umliegenden Vulkane.
Aldea de Tulor
Aldea de Tulor ist ein kleines Ruinendorf nahe San Pedro de Atacama. Um ca. 800 v. Chr. haben hier etwa 200 Menschen in dem Dorf gelebt. Damit Sie ein Gefühl bekommen, wie die Menschen hier gelebt haben, wurden zwei Häuser originalgetreu wieder aufgebaut.
Termas de Puritama
Zu den Thermen von Puritama können Sie auf dem Weg zu den Geysiren El Tatio einen Abstecher machen. Die acht natürlichen Becken werden mit heißem Thermalwasser gespeist, in denen Sie herrlich entspannen können. Puritama bedeutet heißes Wasser in der Sprache der indigenen Völker Chiles.
Geysire von El Tatio
Um die Geysire von El Tatio zu besuchen, empfehlen wir Ihnen einen geführten Tagesausflug zu unternehmen. Die Straßen dorthin sind in schlechtem Zustand und auch die Beschilderung ist unzureichend. Aus den Erdlöchern dampft es und sprudelt heißes Wasser, auch größere Fontänen schießen aus dem Boden. Hier spüren Sie die vulkanische Aktivität der Anden besonders gut.

11. Tag Regenbogental – Calama – Iquique

Sie fahren heute über Calama nach Iquique. Auf dem Weg dorthin, können Sie einen Abstecher in das Regenbogental unternehmen, was seinen Namen aufgrund der Färbung der Felsen bekommen hat. Je nach Sonneneinfall erstrahlen die Felsen in allen Farben des Regenbogens. Iquique entstand während des Salpeterbooms von 1880 bis 1920. Nach dem Ende des Booms konzentrierten sich die Bewohner auf die Fischerei und größere Fischmehlfabriken wurden errichtet. Seit 1975 ist der Hafen zollfreie Zone, was der Stadt zu einem weiteren Aufschwung verhalf. Heute ist Iquique eine moderne Stadt, umgeben von wunderschönen Stränden, an denen Sie sich herrlich entspannen können.

Kategorie Vista B: Hotel Spark. (F/-/-)
Distanz: 557 Kilometer

12. Tag Playa Cavancha

Genießen Sie den heutigen Tag an den wunderschönen Stränden der Umgebung, wie zum Beispiel den Playa Cavancha. Es bietet sich auch ein Ausflug in die nahegelegene Geisterstadt Humberstone an. Im Jahr 1862 während des Salpeterbooms wurde die Mine Humberstone errichtet. Drumherum wurden Häuser gebaut und Läden eröffnet. Nach dem Zusammenbruch der Salpeter-Industrie wurde auch die Mine geschlossen und die Arbeiter verließen das Dorf, auf der Suche nach neuen Arbeitsplätzen. Spazieren Sie durch die Ruinen und besuchen Sie auch das Theater, welches wieder restauriert wurde.

Kategorie Vista B: Hotel Spark. (F/-/-)

13. Tag Fahrt nach Arica

Sie fahren heute weiter nach Arica, in die Stadt des ewigen Frühlings. Sie ist die am nördlichsten gelegene Stadt Chiles. Im Norden können Sie die Kathedrale auf dem Hauptplatz Colón und auch das frühere Zollhaus besichtigen. Beide Gebäude wurden von Gustav Eiffel entworfen. Von dem Morro, einem 130 m hohen Kalksteinfelsen, haben Sie eine sehr gute Aussicht auf die Stadt, die Strände und das nahegelegene Azapatal. Das Tal ist berühmt für die großen Olivenbaumfelder.

Kategorie Vista B: Hotel Diego de Almagro Arica. (F/-/-)
Distanz: 311 Kilometer

14. Tag Nationalpark Lauca und Reservat Las Vicuñas

Unternehmen Sie heute einen Ausflug in den Nationalpark Lauca, der sich östlich von Arica befindet. Das auf 4.000 m liegende Gebiet wurde zum Schutz der hier heimischen Vogelwelt zum Nationalpark erklärt. Das vulkanische Hochland ist von Flüssen und Seen durchzogen, die auf Grund des hohen Salzgehaltes im Wasser von weißen Rändern umgeben sind. Einen der schönsten Anblicke in Chile bietet der Chungará See, der auf 4.500 m liegt und umgeben ist von 6.000ern. Fahren Sie durch den Nationalpark; in südlicher Richtung kommen Sie in das Schutzreservat Las Vicuñas. In den 70er Jahren waren die Vicuñas hier fast ausgestorben, heute leben hier wieder um die 17.000 Tiere. Beobachten Sie Herden von Vicuñas und Lamas.

Kategorie Vista B: Hotel Diego de Almagro Arica. (F/-/-)
Distanz: 144 Kilometer

15. Tag Putre

Putre ist ein kleines Aymara Dorf auf 3.500 m. Putre eignet sich sehr gut, um sich für Ausflüge in die Umgebung zu akklimatisieren. Besuchen Sie hier die kleine Kirche, die im 17. Jahrhundert aus Lehmziegel errichtet wurde. Die Umgebung ist karg und gebirgig. Trekkingbegeisterte finden hier schöne Wanderstrecken.

Kategorie Vista B: Hotel Q´antani. (F/-/-)
Distanz: 125 Kilometer

16. Tag Ausflüge in die Umgebung

Den heutigen Tag unternehmen Sie Ausflüge in die Umgebung. Fahren Sie zum Beispiel zum Salar de Surire. Der Salzsee liegt südlich vom Lauca Nationalpark und ist Heimat verschiedener Flamingoarten. Auch Vicuñas und Lamas können Sie hier beobachten. Sie können auch die archäologischen Stätten besuchen, die bis zu 7.000 Jahre alt sind.

Kategorie Vista B: Hotel Q´antani. (F/-/-)

17. Tag Codpa

Heute fahren Sie wieder nach Süden in das kleine Dorf Codpa, das etwa drei Stunden von Putre entfernt liegt. Codpa liegt im Tal des Vítor Flusses und ist umgeben von Avocado-, Pfirsich- und Zitrusbäumen sowie Traubenreben. Das Tal ist bekannt für seinen kräftigen Wein Pintatani, der vor allem bei den hier lebenden Chilenen beliebt ist. Die Geschichte der Region um Codpa kann bis in das Jahr 1.500 n. Chr. zurückverfolgt werden. In Ofragia, etwa sechs Kilometer von Codpa entfernt, können Sie um die 60 Felsblöcke bestaunen, die mit Felsmalereien geschmückt sind. Sie wurden von Bauern und Jägern, die hier lebten, angefertigt.

Kategorie Vista B: Codpa Valley Lodge. (F/-/-)
Distanz: 159 Kilometer

18.-19. Tag Rückkehr nach Antofagasta

Sie fahren zurück nach Antofagasta, wo Ihnen die Tage für Ausflüge in die Umgebung zur Verfügung stehen. Lernen Sie auch Antofagasta kennen. Die Plaza Colón ist der Hauptplatz. Er ist umgeben von Palmen und schönen Gebäuden. Ins Auge sticht der Uhrenturm, der wie eine Miniatur von Big Ben aussieht. Aber auch der Musikpavillon, das Theater und die Kathedrale sind einen Besuch wert. Setzen Sie sich in eines der Cafés und genießen Sie die Atmosphäre um Sie herum. Windschiefe Häuser in der Altstadt rund um die Plaza Colón zeugen von der Zeit des Salpeterbooms, aber auch die Kathedrale aus dem Jahre 1917 ist sehr sehenswert. Am Abend können Sie an die Playa Huascar gehen, wo Sie viele verschiedene Bars und Restaurants finden.

Kategorie Vista B: Radisson Antofagasta. (F/-/-)
Distanz: 697 Kilometer

20.-21. Tag Richtung Copiapó

Ihre Selbstfahrerreise führt Sie weiter in den Süden in den kleinen Ort Copiapó. Die umliegenden braunroten und anthrazitfarbenen Berge stehen in einem schönen Kontrast zum vorbeifließenden Fluss. Die Tage stehen Ihnen für Erkundungen im kleinen Norden zur Verfügung. Besuchen Sie zum Beispiel das regionale Museum von Atacama, in dem Sie mehr über die Geschichte der Region, wie dem Pazifikkrieg zwischen Peru, Bolivien und Chile und auch dem Erzabbau erfahren. Das mineralogische Museum ist das wichtigste Museum seiner Art in Chile.

Kategorie Vista B: Hotel Diego de Almagro Copiapó. (F/-/-)
Distanz: 572 Kilometer

22.–24. Tag La Serena

Sie erreichen wieder La Serena, das Tor zur chilenischen Wüste. Der Ort liegt wie eine Oase inmitten der trockenen Landschaft. Die langen Sandstrände laden zum Entspannen und einem erfrischenden Bad ein. Das Elquí Tal bietet schöne Ausflugsmöglichkeiten. Sie können auch einen Tagesausflug zu der Isla Damas unternehmen, die nördlich von Serena liegt. In der Bucht „Los Choros“ steigen Sie in kleine Fischerboote und fahren zu der Isla Damas. Auf dem Weg dorthin können Sie Humboldt-Pinguine, Kormorane und Seelöwen beobachten. Am weißen Sandstrand der Insel können Sie die Stunden genießen, bevor Sie wieder mit dem Boot zurückfahren. Oft werden die Boote von Delphinen begleitet.

Kategorie Vista B: Hotel Francisco de Aguirre. (F/-/-)
Distanz: 337 Kilometer

25.-26. Tag Concón – Casablanca Tal

Concón ist eine kleine chilenische Küstenstadt, die auch als gastronomische Hauptstadt Chiles bekannt ist. In den gemütlichen Restaurants werden typische Gerichte mit frischem Fisch und Meeresfrüchten angeboten. Die umliegenden Strände Playa Negra, Amarilla und Boca laden zum Verweilen ein. Concón ist ein schöner Ausgangspunkt für Ausflüge in die Valparaíso Provinz, die berühmt ist für den Weinanbau. Besuchen Sie zum Beispiel die Weingüter im Casblanca Tal zwischen Santiago und Valparaíso, die sich auf die Produktion von Weißwein, vor allem Chardonnay, spezialisiert haben. Während eines Rundgangs erfahren Sie viele Details, z.B. über den Anbau, warum sich die Region hier gerade so gut dafür eignet und auch dann über den Gärungsprozess. Auf einigen Weingütern ist es sogar möglich bei der Ernte zu helfen, die in den Monaten März und April stattfindet.

Kategorie Vista B: Hotel Boutique Casadoca. (F/-/-)
Distanz: 398 Kilometer

27.–29. Tag Rückfahrt nach Santiago de Chile

Sie fahren ganz in Ruhe wieder zurück in die Hauptstadt Chiles, wo Ihnen die nächsten Tage zur freien Verfügung stehen. Erkunden Sie Santiago, wo Moderne und Geschichte wie sonst nirgends aufeinandertreffen. Das Zentrum ist geprägt von schönen Kolonialhäusern und prächtigen Palästen. Der heutige Präsidentensitz befindet sich in der ehemaligen Münzprägeanstalt, wodurch er immer noch den Namen „La Moneda“ trägt. Um die Plaza de Armas befinden sich die beeindruckende Kathedrale und das kunstvoll verzierte Postamt. Im Palacio de la Real Audiencia befindet sich heute das Nationale Museum, in dem Sie mehr über die Geschichte des Landes erfahren. Inmitten der Stadt erhebt sich der Hügel San Cristobal mit der Marienstatue, die über die Stadt wacht. Die modernen Stadtteile Providencia und Las Condes stehen im starken Kontrast zu der Altstadt. Gläserne Bürogebäude, moderne Restaurants und Bars prägen hier das Bild.

Kategorie Vista B: Hotel Fundador. (F/-/-)
Distanz: 136 Kilometer

30. Tag Internationaler Rückflug

Gemäß Ihrer Flugzeit fahren Sie zum Flughafen, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und dann für Ihren internationalen Flug einchecken. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck fliegen Sie in Richtung Heimat. (F/-/-)

Termine und Preise 2017

Reisezeitraum: ganzjährig zum Wunschtermin buchbar

 

Kategorie Vista Bab EUR 4.338,- p.P. / EZ-Zuschlag ab EUR 1.565,- p.P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in ausgesuchten Gästehäusern und Hotels guter Mittelklasse (Kategorie Vista B) bzw. Kategorie Vista C: in gehobener Deluxe Klasse oder Kategorie Vista D: in stilvollen Gästehäusern mit Dusche oder Bad/WC
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie Nissan X-Trail 4x4 o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Persönliche Routenplanung, Ausflugstipps, Karten
  • TerraVista-Infopaket Chile
  • Reisepreissicherungsschein

 

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Interkontinentale und Innersüdamerikanische Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte vor Ort
  • Zusatzversicherung gegen Diebstahl und Insassenversicherung
  • Grenzübertrittserlaubnis & Mautgebühren
  • Reiseversicherung  (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis: Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Maria Stankovic
Reiseberatung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen