Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TerraVista - Selbstfahrer-Reisen weltweit

4. Tag: Zum Fuji-Hakone Nationalpark Ihre Reise geht heute mit dem Zug weiter in Rich- tung Süden, zum Fuji-Hakone Nationalpark, der in der Nähe des Fuji liegt. Der höchste Berg Japans ist sicherlich der bekannteste des Landes und wird von den Japanern schon seit Jahrhunderten als heiliger Berg verehrt. Wenn Sie Glück mit dem Wetter haben, sollten Sie einen Ausflug in die Bergwelt unterneh- men, bei dem Sie mit der Bergbahn, der Seilbahn und dem Boot unterwegs sind. Ihre Unterkunft ist heute ein traditionelles japanisches Gästehaus, sodass Sie die japanische Kultur hautnah kennen lernen. Auch das Abendessen ist heute ganz stilecht japanisch: Ihnen wird ein Kaiseki Essen serviert, das aus vielen kleinen Gängen besteht. Unterkunft im Fuji-Hakone Nationalpark. (F/–/A) – Distanz: ca. 160 km 5. Tag: Im Nationalpark Der Fuji-Hakone Nationalpark lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Falls Sie mehr Lust auf Kultur ha- ben, können Sie das Kunstmuseum unter freiem Him- mel oder das Hakone-Kunstmuseum besuchen. Gera- de im Herbst ist es hier besonders schön, da das Laub sich dann in beeindrucken Farben zeigt. Unterkunft wie am Vortag. (F/–/A) 6. Tag: Die ehemalige Kaiserstadt Kyoto Heute besteigen Sie wieder den Zug und fahren nach Kyoto. Diese Stadt war einst Sitz des Kaisers und hier gibt es unzählige Kulturgüter zu entdecken. Nicht umsonst gilt Kyoto als eine der interessantesten Städ- te Ostasiens. Den Reiz dieser Stadt machen Tempel und Gärten aus, zu den schönsten gehören der Ryo- anji-Tempel und der goldene Pavillon. Am Nachmittag lädt die Altstadt von Kyoto, das Viertel Gion, zu einem Spaziergang ein. Vielleicht haben Sie Glück und sehen dort sogar eine Geisha. Unterkunft in Kyoto. (F/–/–) – Distanz: ca. 380 km 7. Tag: Ausflug nach Nara Nach dem Frühstück können Sie einen Ausflug in das nahe gelegene Nara machen. Diese Stadt war die erste Hauptstadt Japans. Dort sollten Sie den Todai- ji-Tempel besuchen, das größte Holzgebäude der Welt. Auf einem Spaziergang zum Kasuga-Schrein werden die vielen Steinlaternen Sie sicherlich beeindrucken. Wieder in Kyoto angekommen, können Sie vielleicht noch den Fushimi-Inari-Schrein besuchen. Unter- kunft wie am Vortag. (F/–/–) 8. Tag: In Kyoto Wir empfehlen Ihnen, die heutige Stadtbesichtigung Kyotos im Nordosten zu starten. Dort können Sie als erstes den silbernen Pavillon ansehen. Ganz in der Nähe befindet sich der Philosophenweg, der beson- ders schön in der Zeit der Kirschblüte ist. Vom Kiyomi- zu-Tempel aus genießen Sie einen wundervollen Blick über die Stadt. Zum Ende Ihres Stadtrundgangs kön- nen Sie gemütlich durch die Gassen schlendern und einen Blick in die Schaufenster der Geschäfte werfen. Unterkunft wie am Vortag. (F/–/–) 9. Tag: Nach Fukuoka Mit der Bahn geht es heute weiter nach Fukuoka. Hier können Sie aus einer ganzen Reihe von Aktivitäten auswählen: Vielleicht möchten Sie noch mehr über die Religionen Japans lernen? Dann sollten Sie den Kushi- da-Schrein besuchen. Oder Ihnen steht der Sinn nach Kultur? Dann sind Sie im asiatischen Kunstmuseum oder Entdecken Sie per Bahn und Mietwagen die Höhepunkte und die abgelegenen Gegenden im Süden Japans. Freuen Sie sich auf authentische Begegnungen mit Japanern in familiären Gästehäusern und bei einer Gastfamilie. Japan zum Kennenlernen Japan 1. Tag: Ankunft in Tokyo Heute landen Sie am Flughafen von Tokyo. Dort werden Sie von einem Repräsentanten begrüßt, der Sie zum Flugha- fenbus begeleitet. Danach fahren Sie in Eigenregie mit dem Flughafenbus direkt zu Ihrem Hotel. Gegen 14 Uhr können Sie Ihr Hotelzimmer beziehen und sich etwas ausruhen. Wenn Sie möchten, können Sie auch direkt zu einem kleinen Spaziergang in der Umgebung Ihres Hotels aufbrechen. Unterkunft in Tokyo. (–/–/–) – Distanz: ca. 20–60 km 2. Tag: Die faszinierende Hauptstadt Japans Den heutigen Tag sollten Sie nutzen, um Tokyo zu er- kunden. Der Ostteil der Stadt ist ein guter Startpunkt für eine Entdeckungstour. Dort können Sie den Asaku- sa-Schrein besichtigen, wo sich die berühmte 750 kg schwere Papierlaterne befindet. Ebenfalls interessant ist ein Besuch der Ladenstraße Nakamise-Dori. Wenn Sie Tokyo von oben sehen wollen, sollten Sie auf den höchsten Fernsehturm der Welt hinauf fahren. Der Sky Tree ist 634 Meter hoch und bietet einen traumhaften Blick auf die Umgebung. Im Stadtteil Ginza gibt es ein berühmtes Einkaufsviertel, in dem es eine große Aus- wahl an Restaurants gibt. Wir empfehlen Ihnen, dort zu Abend zu essen. Unterkunft wie am Vortag. (F/–/–) 3. Tag: In Tokyo oder Ausflug nach Nikko Ein Tag reicht sicher nicht aus, um Tokyo kennen zu ler- nen. Wenn Sie noch mehr von der Stadt sehen möchten, bietet sich heute ein Ausflug in den Westen der Stadt an. Besonders schön ist dort der weitläufige Yoyo- gi-Park, in dem sich der Meji-Schrein befindet, der zum Andenken an einen verstorbenen Kaiser errichtet wurde. Auch sehr interessant ist ein Besuch des Stadtviertels Harajuku und der Prachtstraße Omotesando. Eine schö- ne Alternative ist heute ein Besuch in Nikko, ca. 160 Kilometer von Tokyo entfernt und mit dem Zug einfach zu erreichen. Die vielen kleinen Schreine und Tempel dort fügen sich harmonisch in die hügelige Landschaft ein. Der wichtigste Schrein ist der Toshogu, wo Sie viele schöne Holzschnitzereien bewundern können. Unter- kunft wie am Vortag. (F/–/–) 64 Unsere NEUE Internetseite: www.selbstfahrerreisen-weltweit.de ab EUR 3.652,– 17 Tage Nikko-Nationalpark

Seitenübersicht