Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TerraVista - Selbstfahrer-Reisen weltweit

Sintra. Es ist ein regelrechtes Märchenschloss und wird gerne auch als das Neuschwanstein Portugals bezeichnet. Alles ist so, als würden die Menschen des 19. Jahrhunderts noch hier leben. Wer es etwas ruhiger mag, findet in der Quinta da Regaleira einen weiteren Höhepunkt. Das Freimaurerschloss mit sei- nen bezaubernden Gärten und das unterirdische Tun- nelsystem sind ein echtes Erlebnis. Unterkunft wie am Vortag. (F/–/–) 4. Tag: Pferdezucht in Golegã Sie fahren mit Ihrem Mietwagen in Richtung Nordos- ten und erreichen die Kleinstadt Golegã in der Region Alentejo. Golegã und der Nachbarort Azinhaga sind be- kannt für ihre lange Pferdezuchttradition. Schon im 12. Jahrhundert gab es hier ein bedeutendes Gestüt. Heute gilt Golegã als ein Zentrum der Pferdezucht der portu- giesischen Lusitano-Pferderasse. Unterkunft in Golegã. (F/–/–) – Distanz: ca. 130 km 5. Tag: Pferde und Wein im Ribatejo Heute besuchen Sie das Weingut Casa Cadaval in Muge in der Provinz Ribatejo. Das Traditionshaus Casa Cadaval wurde 1648 gegründet. Seit der Ver- mählung von Graziela Alvares Peireira de Melo (Cada- val) mit Graf Karl Schönborn vor gut 50 Jahren ge- hört das Weingut zu der in Deutschland im Rheingau und in Franken Weinbau betreibenden Dynastie der Schönborns. Neben der Kelterei betreibt die Casa auch Landwirtschaft und die Zucht der Lusitano- Pferderasse. Bei Ihrem Besuch verbringen Sie den Tag auf dem Gutsgelände und werden in die Kelterei und die Pferdezucht eingeführt. Unterkunft wie am Vor- tag. (F/–/–) 6. Tag: Antike Architektur in Évora Sie fahren mit Ihrem Mietwagen südwärts in Rich- tung Évora in der Provinz Alentejo. Die Landschaft verändert sich. Es wird flach und die Vegetation ist geprägt von Getreidefeldern, Korkeichen und Tro- ckenbüschen unter einem stets blauen Himmel. Évora selbst ist schon von weitem am Kirchturm zu erken- nen, der die Landschaft überragt. Ein Bummel durch die Gassen der Altstadt wird Sie in die Zeit der rö- mischen Besetzung zurück versetzen. Ein Erlebnis der besonderen Art ist ein Besuch im Beinhaus Capela dos Ossos (Knochenkapelle). An den Wänden der Ka- pelle stapeln sich menschliche Gebeine, Knochen und Schädel von den Friedhöfen der vielen umliegenden Kathedralen. Ein wenig skurril und beklemmend mag der Besuch vielleicht sein, aber sicher auch ein Erleb- nis und eine bleibende Erinnerung. Unterkunft in der Region Évora. (F/–/–) – Distanz: ca. 145 km 7. Tag: Eine Reise in die Steinzeit Vielleicht lassen Sie heute den Mietwagen mal ste- hen und erkunden die Umgebung zu Fuß? Die stein- zeitlichen Megalithen bei Évora sind eines von fünf Verbreitungszentren der Dolmen („Steintische“) und Menhire („Hinkelsteine“) in Portugal und sind über- all in der Landschaft verstreut. Wanderwege führen Sie zu den schönsten Plätzen. Nehmen Sie sich Wein, Käse, Oliven und ein leckeres Alentejo-Brot mit und machen Sie mittags ein Päuschen im Schatten eines großen Olivenbaums. Anschließend können Sie zum Alqueva-Stausee wandern und den Fischern bei der Arbeit zusehen. Vielleicht können Sie einen leckeren, fangfrischen Fisch erstehen, den Sie am Abend zube- reiten? Unterkunft wie am Vortag. (F/–/–) Erleben Sie auf dieser Mietwagenreise das echte Portugal und entdecken Sie die schönsten Ecken des Landes ganz individuell und auf eigene Faust. Vielfältige Landschaften und interessante Städte erwarten Sie. Portugal individuell erleben Portugal 1. Tag: Flug nach Portugal Flug nach Lissabon und Mietwagenübernahme. An- schließend Fahrt nach Nordwesten in die Mafra-Re- gion. Lissabon werden Sie zum Ende Ihrer Reise wie- der sehen. Unterkunft in Mafra. (–/–/–) – Distanz: ca. 45 km 2. Tag: Entdeckungstouren in Ericeira Es liegt ein Tag an der Atlantikküste vor Ihnen. Ericeira ist für seine ausgesprochen guten Surfmöglichkeiten bekannt und profitiert von den teilweise gewaltigen At- lantikwellen. Im alten Ortskern erkunden Sie die verwin- kelten Gassen und entdecken verschiedene, jahrhunder- tealte Kapellen. Die Steilküsten der Umgebung weisen fjordähnliche Einbuchtungen auf. Am Abend sollten Sie unbedingt eines der wirklich guten Fischrestaurants aufsuchen. Unterkunft wie am Vortag. (F/–/–) 3. Tag: Palácio Nacional da Pena und Quinta da Regaleira Den Pálacio Nacional da Pena werden Sie schon von weitem sehen. Er liegt auf einem Gipfel der Serra de 24 Unsere NEUE Internetseite: www.selbstfahrerreisen-weltweit.de ab EUR 1.892,– 19 Tage

Seitenübersicht