Rund um Island

Bei Ihrer Rundreise mit dem Mietwagen durch Island lernen Sie die Naturgewalten der Erde kennen. Vulkankegel, dampfende Geysire und sprudelnde Heißwasserquellen machen Island zu einem einmaligen Reiseziel. Mächtige Wasserfälle, Gletscherlandschaften, unberührte Natur und eine bunte Tierwelt erwarten Sie auf der Insel, die so nah liegt und doch ganz anders ist. Während Ihrer Islandrundreise treffen Sie immer wieder auf lebensfrohe und herzliche Isländer, die die Besonderheiten der Natur intelligent nutzen und sich so in der schroffen Natur behaupten.

Reisehöhepunkte

  • Die Blaue Lagune
  • Wilder Gullfoss Wasserfall
  • Die Gletscher der Halbinsel Snaefellsness
  • Mývatn Vulkangebiet
  • Die Ostfjorde Islands
  • Spannender Vatnajökull Nationalpark
  • Wanderwelt der Vestmannaeyjar Inseln
  • Hauptstadt Reykjavik

1. Tag Ankunft auf Island

Heute landen Sie auf Island und nehmen am Flughafen Ihren Mietwagen im Empfang. Je nach Ankunftszeit sollten Sie auf jeden Fall einen Ausflug zur Blauen Lagune machen. Inmitten von schwarzen Lavafeldern gelegen, sticht die Blaue Lagune mit ihrem eisblauen Wasser sehr hervor. Das Wasser besteht größtenteils aus Salzwasser und ist etwa 38 °C warm. Überzeugen Sie sich bei einem Bad von dessen heilender Wirkung.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft im Raum Reykjavík. (-/-/-)

2. Tag Majestätischer Gullfoss Wasserfall

Geysir am Golden Corcle

Heute besichtigen Sie die Sehenswürdigkeiten des berühmten „Golden Circle“. Über zwei 10-20 m hohe Kaskaden stürzt der Gullfoss Wasserfall in eine 70 m tiefe Schlucht. Nachdem im 20. Jahrhundert mehrmals versucht wurde, beim Wasserfall ein Elektrizitätswerk oder einen Staudamm zu errichten, steht dieser seit 1979 unter Naturschutz. Weiter geht es zum Geysir Strokkur, dessen heiße Wasserfontäne alle drei bis fünf Minuten bis zu 35 m hoch in die Luft schießt. Im Nationalpark Thingvellir können Sie eine 2stündige Wanderung machen. Die Republik Island wurde hier im Jahre 1944 ausgerufen und die Landschaft, welche durch den Vulkanismus geprägt ist, bietet Ihnen besondere Erlebnisse. Anschließend fahren Sie weiter in den Westen, wo Sie die Lavawasserfälle Hraunfossar und Barnafoss besuchen. Ersterer strömt in einer Breite von ca. 700 Metern in Form unzähliger Wasserfälle vom schwarzen Lavagestein hinab. Der Barnafoss Wasserfall ist wegen seiner vielen Stromschnellen bekannt. Eine 1stündige Wanderung macht entlang der schönen Wasserlandschaft besonders viel Spaß.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Borgafjördur. (F/-/-)

Distanz: ca. 100 Kilometer (ca. 1,5 Std.)

3. Tag Gletscherlandschaft der Halbinsel Snaefellsness

Dieser Tag steht Ihnen ganz zur Erkundung der schönen Halbinsel Snaefellsness zur Verfügung. Bei Budir können Sie am schönen Sandstrand einen Spaziergang unternehmen. Bis 1930 galt die Gegend als wichtiger Handelsplatz und war auch schon im 18. Jahrhundert für seinen florierenden Handel mit Dänemark bekannt. Nachdem der Vulkan Laki ausgebrochen war und die Halbinsel von einer schweren Sturmflut heimgesucht wurde, verlegte man den Ort weiter ins Landesinnere, wo noch heute Gebäude zu sehen sind. Ein Besuch des 1.446 m hohen Vulkans Snaefellsjökull gehört ebenso zur Erkundung der schönen Halbinsel. Das letzte Mal ausgebrochen ist der Vulkan vor ca. 1.800 Jahren. Der Gletscher ist heute etwa 10 km² groß und seine Spitze ist bis nach Reykjavik zu sehen. Eine weitere Attraktion ist der Hügel Helgafell bei Stykkishólmur, welcher nur 73 m hoch ist. Der Name des Hügels stammt noch aus der Wikingerzeit und bedeutet so viel wie „Heiliger Berg“. Von hier haben Sie eine wunderbare Aussicht, die manchmal bis zu den Westfjorden reicht.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Borgafjördur. (F/-/-)

4. Tag Geheimnisvoller Norden Islands

Auf dem Weg in den Norden - traumhafte Landschaft Islands

Ihre Islandrundreise führt sie weiter in den Norden des Landes, Richtung Skagafjördur, einer Fjordlandschaft, die als Hochburg der Pferdezucht gilt. Hier gibt es mehr Islandpferde als Einwohner. Für Sportbegeisterte eignet sich in dieser Gegend eine Rafting-Fahrt auf dem östlichen Gletscherfluss. Im Anschluss fahren Sie nach Akureyri, der Hauptstadt Nordislands. Im 17. Jahrhundert wurde die Stadt von den Dänen als Handelsposten gegründet und hat heute ca. 18.000 Einwohner. In der Stadt können Sie mehrere kleine Museen, zwei Kirchen und einen botanischen Garten besuchen. Nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung fahren Sie weiter in das Mývatn Gebiet Richtung Húsavík, wo Sie zu Ihrer Unterkunft fahren.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft im Mývatn-Gebiet. (F/-/-)

Distanz: ca. 300 Kilometer (ca. 4 Std.)

5. Tag Vulkanlandschaft Mývatn

Das Gebiet um Mývatn ist sehr dünn besiedelt und von stetigem Bevölkerungsrückgang betroffen. Hier treffen die eurasische und amerikanische Kontinentalplatte aufeinander, weswegen immer noch vulkanische Aktivitäten gemessen werden. Der See Mývatn ist 37 km² groß und bedeutet übersetzt „Mückensee“. Im Sommer gibt es hier unzählige Mückenschwärme, die aber nicht zu den Stechmücken gehören. Durch die Larven im Wasser sind die Fischbestände hier besonders groß und es gibt eine große Entenpopulation. Ganz in der Nähe können Sie die Pseudokrater von Skutustadir besichtigen, die nicht mit den Magmakammern verbunden und vor ca. 3.000 Jahren entstanden sind. Auch der Vulkankrater Hverfjall eignet sich gut für einen Besuch. Dieser ist 160 m hoch und sein Durchmesser beträgt einen Kilometer. Machen Sie doch eine kleine Wanderung und sehen Sie sich das geologisch spannende Gebiet an. Abends können Sie im „Mývatn Natural Bath“ schwimmen gehen. Im Gegensatz zur blauen Lagune sind hier etwas weniger Besucher unterwegs, sodass Sie hier in Ruhe das 38 °C warme schwefelige Wasser genießen können.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft im Mývatn-Gebiet. (F/-/-)

6. Tag Halbinsel Tjörnes

Vulkanisch aktives Gebiet

An diesem Tag erkunden Sie mit Ihrem Mietwagen die Halbinsel Tjörnes. Diese ist ebenfalls vulkanisch aktiv und das letzte schwere Erdbeben wurde 1976 verzeichnet. In dieser Gegend wurden ca. vier Millionen Jahre alte Versteinerungen von Muscheln gefunden. Außerdem gibt es hier viele Sandsteinklippen, in denen Sie mit etwas Glück die für Island berühmten Papageientaucher sehen können. Die Landschaft ist durch viele Geysire gekennzeichnet und im Westen liegt der große sogenannte „Bebensee“. Sie erkunden außerdem die gemütliche Stadt Husavík, die ca. 2.300 Einwohner hat und eine für Island eher untypisch große Kirche besitzt. Diese ist aus weißem Holz erbaut, das mit dunklen Rahmen und einem grünen Dach verziert ist. Von hier aus können Sie auch an einer der beliebten Walbeobachtungsfahrten teilnehmen (nicht eingeschlossen). Auf den Fahrten werden häufig Zwergwale und Delfine gesichtet. Wenn Sie mehr über die Tiere erfahren möchten, können Sie dem Walmuseum am Hafen einen Besuch abstatten. Für kleine und große Wanderungen eignet sich die Gegend rund um die Schlucht Àsbyrgi. Die Landschaft wurde durch Gletscher und Vulkanausbrüche geformt und wird auch „Hauptstadt der Elfen“ genannt. Elfen spielen in der isländischen Mythologie eine wichtige Rolle. An mehreren Stellen haben Sie eine beeindruckende Aussicht auf die Landschaft, was sich für kurze Pausen sehr gut eignet.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft im Mývatn-Gebiet. (F/-/-)

7. - 8. Tag Islands Ostfjorde

Ihre Rundreise durch Island führt Sie nun weiter in den Osten. Unterwegs sollten Sie es nicht versäumen, am tosenden Wasserfall Dettifoss zu halten. Dieser ist der größte Wasserfall Islands und stürzt auf 100 m Breite und 45 m tief in eine Schlucht, die ca. 30 km vor der Mündung in den Atlantik liegt. Nachmittags können Sie noch eine Wanderung am Fardagafoss Wasserfall machen, der ganz in der Nähe von Egilstadir liegt. Auch der Lagarfljot See befindet sich hier, der 53 km² groß und bis zu 112 Meter tief ist. Hier soll ein Seeungeheuer wohnen, ähnlich wie im Loch Ness in Schottland. Am zweiten Tag können Sie entlang des Sees zum Hengifoss Wasserfall fahren, welcher eines der wohl bekanntesten Fotomotive Islands ist. Um zu dem Wasserfall zu gelangen, müssen Sie eine etwa 90minütige Wanderung unternehmen, welche Sie entlang wunderschöner steiler Hügel führt. Während der Wanderung treffen Sie auf einen weiteren, kleinen Wasserfall. Sie können auch einen Abstecher ins zentrale Hochland machen und den umstrittenen Staudamm Kárahnjúkavirkjun besuchen. Dieser ist 730 m lang und 193 m hoch. Umstritten ist der Staudamm deswegen, weil er zwar einige hundert Arbeitsplätze geschaffen hat, aber auch eine große Fläche Natur verloren gegangen ist, welche vor allem von Rentieren zum Weiden genutzt wurde. Trotzdem ist das Bauwerk beeindruckend und das Kraftwerk wurde Ende 2007 in Betrieb genommen.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Egilstadir. (F/-/-)

Distanz: ca. 300 Kilometer (ca. 3,5 Std.)

9. Tag Gletschererlebnis bei Jökulsarlón

Gletscherlandschaft im Polarlicht

Sie verlassen heute die Ostfjorde und fahren entlang kleiner Dörfer zur Gletscherlagune Jökulsárlón. Der Gletschersee ist mit 248 m Tiefe der tiefste See Islands. Rund um den ca. 18 km² großen See schlängeln sich zahlreiche Wanderwege, die nur darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden. In der Lagune treiben bis zu 15 m hohe Eisberge gemächlich vor sich hin, die ein interessantes Farbschauspiel bieten. Weil in den See Salzwasser fließt, friert der See nie zu.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Höfn oder Skaftafell. (F/-/-)

Distanz: ca. 200 Kilometer (ca. 3 Std.)

10. Tag Vielfältiger Vatnajökull Nationalpark

Heute können Sie eine Wanderung im Vatnajökull Nationalpark machen. Dieser wurde 2008 gegründet und ist ca. 14.000 km² groß. Damit ist er Europas zweitgrößter Nationalpark. Besuchen Sie doch den Svartifoss Nationalpark, der übersetzt „schwarzer Wasserfall“ bedeutet. Den Namen erhält er durch die schwarzen Gesteinsschichten, welche aus Basalt und Orgelpfeifen bestehen. Besuchen Sie auch die 10 km lange und 2,5 km breite Gletscherzunge Skaftafellsjökull. Am Gletscher können Sie an zahlreichen Aktivitäten teilnehmen. Mit dem Schneemobil können Sie auf den Gletscher fahren oder diesen bei einer Gletscherwanderung erkunden (beides nicht eingeschlossen).

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Höfn oder Skaftafell. (F/-/-)

11. Tag Der Süden Islands

Südisland

Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie in den Süden Islands. Die Stadt Vík gilt als Versorgungszentrum der isländischen Bevölkerung des Südens. Die Stadt liegt zwar direkt am Meer, verfügt aber über keinen Hafen. Bekannt ist der schwarze Lavastrand von Vík. 1991 wurde dieser zu einem der 10 schönsten Strände der Welt ernannt. Am Strand steht außerdem eine Statue, welche „Der Reisende“ genannt wird. Ein identisches Exemplar steht auch in Großbritannien in der Stadt Hull. Vogelliebhaber können in dieser Gegend viele Papageientaucher und Eisturmvögel beobachten. Eine Wanderung zum Vogelfelsen am Kap Dyrhólaey sollte aber für alle eingeplant werden. Bei einer Wanderung lernen Sie die Flora kennen und werden mit einem besonderen Naturschauspiel belohnt. Im Vogelfelsen nisten zehntausende Seevögel wie Krähenscharben, Küstenschwalben, Raubmöwen, Gryllteisten und natürlich Papageientaucher. Bei Reynisfjara sollten Sie einen Spaziergang am Strand machen und den Blick auf den skurrilen Berg Reynisfjall und die im Meer liegenden Felsnadeln genießen.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Skógar oder Hvolsvöllur. (F/-/-)

Distanz: ca. 350 Kilometer (ca. 4,5 Std.)

12. Tag Wasserreicher Süden

Heute erwarten Sie schon die Wassermassen des 62 m hohen Skógafoss Wasserfalls. Übersetzt bedeutet der Name „Waldfall“, was darauf hindeutet, dass die Gegend bei der ersten Besiedlung noch bewaldet war. Sie können über eine Treppe bis zu der Fallkante des Wasserfalls hinaufsteigen. Den schönsten Blick haben Sie aber von unten, von wo Sie den hinabstürzenden Wasserfall bestaunen können. Hier kommt sich jeder Mensch winzig klein vor. Einer Sage nach soll hinter dem Wasserfall in einer Höhle versteckt ein Schatz liegen. Unbedingt sehenswert ist das Heimatmuseum von Skógar. Sein über 90 Jahre alter Gründer führt heute noch alle Gäste persönlich und voller Stolz durch seine Sammlung. Er spricht sogar deutsch! In dem Museum wird der Erfindungsreichtum der Isländer deutlich, die beispielsweise aus Walknochen Eimer formten. Auch ein Torfgehöft mir seiner spärlichen Einrichtung gibt den Besuchern eine Idee von der harten Zeit auf der Insel Ende des 19. Jahrhunderts. Lassen Sie sich vom Besitzer anstecken und lauschen Sie den spannenden Geschichten, die er zu jedem Gegenstand zu erzählen weiß. Der Tag bietet Ihnen auch noch die Möglichkeit, eine kleine Wanderung zum Gljúfrabúi Wasserfall oder zum Schwimmbad von Seljavallalaug zu unternehmen.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft bei Skógar oder Hvolsvöllur. (F/-/-)

13. Tag Vestmannaeyjar Inseln

Wasserreiches Island

Mitten in Island können Sie bei Ihrer Rundreise heute auf ein kleines Stück Irland treffen. Die Vestmannaeyjar Inseln erhielten ihren Namen von irischen Sklaven, die hierhin geflohen waren. Die einzige bewohnte Insel, Heimaey, können Sie mit der Fähre besuchen (nicht eingeschlossen). Die Inseln sind das Zeugnis heftiger Vulkanausbrüche. Der letzte ereignete sich 1973, wodurch sich die Insel von 2,5 km² auf fast 14 km² vergrößerte. Auf der Insel gibt es viele mögliche Wanderstrecken, auch zum durch den Ausbruch neu entstandenen Vulkankegel Eldfell. Später fahren Sie mit der Fähre zurück aufs Festland (nicht eingeschlossen) und zu Ihrer Unterkunft .

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft wie am Vortag. (F/-/-)

14. Tag Rückkehr in die Hauptstadt

Ihre Rundreise führt Sie zum Abschluss noch einmal durch kleine Orte wie Hveragerdi. Der Ort besitzt so viele heiße Quellen, dass zwischen den Häusern durch die warme Luft in Treibhäusern sogar Bananen und Feigen gezüchtet werden. In der Umgebung lassen sich sehr schöne Wanderungen entlang der Berghänge unternehmen. Der kleine Ort deckt fast den gesamten Bedarf an Gemüse für ganz Island und exportiert sogar Schnittblumen ins Ausland. Einige heiße Quellen lassen sich wunderbar zum Baden nutzen. Anschließend fahren Sie weiter nach Reykjavik. Den Abend können Sie nutzen, um sich die Stadt anzusehen und in einem der Restaurants zu essen.

Kategorie Vista B: familiäre Unterkunft in Reykjavik. (F/-/-)

Distanz: ca. 110 Kilometer (ca. 1,5 Std.)

15. Tag Heimreise nach Deutschland

Falls Sie es zu Beginn Ihrer Islandrundreise noch nicht geschafft haben sollten und es Ihr Rückflug erlaubt, haben Sie heute ein letztes Mal die Möglichkeit, die Blaue Lagune zu besuchen. Am Flughafen in Keflavík geben Sie Ihren Mietwagen ab. Anschließend fliegen Sie mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Deutschland. (F/-/-)

Termine und Preise 2016/2017

Reisezeitraum: zwischen Mai und September zum Wunschtermin buchbar

Kategorie Vista Bab EUR 1.829,- p. P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in familienfreundlichen Hotels und Gästehäusern
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen in der Kategorie „A“ Toyota Yaris o.ä. Modell
  • Vollkaskoversicherung mit reduzierter Selbstbeteiligung
  • Persönliche Routenplanung und praktische Ausflugstipps
  • TerraVista-Infopaket Island
  • Reisepreissicherungsschein

 

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten und Eintritte vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis:

Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Danira Lenski
Reiseberatung
E-Mail
Sandra Bergmann
Reiseberatung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen