Große Irland- & Schottlandreise zum Entdecken

Bei dieser 21tägigen Irland-Schottland-Mietwagenreise lernen Sie sowohl die „Grüne Insel“ mit ihren wilden Küstenabschnitten und der spannenden irischen Kultur kennen sowie die historischen Schätze und die traumhafte Natur Schottlands. Erleben Sie die pulsierende irische Hauptstadt Dublin, befahren Sie die wunderschöne Halbinsel Dingle, erleben Sie irische Tradition in Galway, bevor Sie weiter in die berühmte Connemara-Region aufbrechen. Nachdem Sie Belfast kennen gelernt haben, geht es mit der Fähre weiter nach Glasgow. Sie erkunden die Hafenstadt Oban und halten Ausschau nach dem Seeungeheuer Nessie. In der bekannten Speyside-Region haben Sie ausreichend Zeit, sich mit der Herstellung und dem Geschmack der verschiedenen Whisky-Sorten auseinanderzusetzen. Und zuletzt wartet das spannende Edinburgh auf Sie. Machen Sie sich auf und lernen Sie die beiden Länder und ihre Besonderheiten mit Ihrem Mietwagen individuell kennen!

Reisehöhepunkte

  • Irlands Hauptstadt Dublin
  • Die Halbinsel Dingle
  • Moderne & Tradition in Galway
  • Wildromantische Connemara-Region
  • Bizarre Cliffs of Moher
  • Belfast & Nordirland
  • Kulturstadt Glasgow
  • Schöne Hafenstadt Oban
  • Berühmte Whisky-Region Speyside
  • Schottlands Hauptstadt Edinburgh

1. Tag Willkommen in Dublin

Sie landen am Flughafen von Dublin. Je nach Ankunftszeit haben Sie noch die Möglichkeit, die Hauptstadt Irlands zu Erkunden. Das Trinity College lädt Sie ein, das berühmte „Book of Kells“ anzusehen oder im „Long Room“ Jahrhunderte alte Bücher anzusehen. Auch das Nationalmuseum eignet sich für einen Besuch am Nachmittag oder wenn das Wetter etwas wechselhafter ist. Im Guinness Storehouse können Sie sich schon einmal auf den Abend einstimmen und bei der Besichtigung des Brauhauses auch eine Kostprobe genießen. Abends sollten Sie in einem der vielen Pubs einen Pint bestellen. Das bunte Viertel „Temple Bar“ eignet sich dazu besonders gut.

Kategorie Vista B: Sandymount Hotel. (-/-/-)
Kategorie Vista C: Ballbridge Hotel. (-/-/-)

Distanz: ca. 15 Kilometer (ca. 45 Min.)

2. Tag Auf Entdeckungstour in Dublin

Bunte Türen in Dublin

Sollten Sie gestern keine Zeit mehr gehabt haben, um sich Dublin anzusehen, macht das gar nichts, denn heute steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Mit dem „Hop-on-Hop-off-Bus“ können Sie bequem die Stadt erkunden. Steigen Sie aus, wo Sie wollen und nach Belieben in den nächsten Bus wieder ein. Oder Sie lernen die Stadt zu Fuß kennen, was ebenfalls gut möglich ist. Die berühmte St. Patrick´s Cathedral sollten Sie auf jeden Fall besuchen, denn Irlands größte Kirche ist ein echter Hingucker. Sollten Sie vom Guinness Storehouse nicht genug haben, können Sie auch noch die „Old Jameson Destillery“ besuchen und sich die Herstellung von Whiskey ansehen. Auch hier darf eine Kostprobe natürlich nicht fehlen. Sollten Sie sich für Geschichte interessieren, können Sie auch das alte Gefängnis „Kilmainham Gaol“ mit Besucherzentrum ansehen, das die Geschichte des Gefängnisses und des politischen Werdegangs Irlands auf interessante Weise darstellt. Zwischen 1796 und 1916 waren hier viele politische Persönlichkeiten inhaftiert, zu denen unter anderem die Anführer des Osteraufstandes von 1916 Patrick und William Pearse sowie James Connolly gehörten. Später wurden die Aufrührer hier hingerichtet. Alternativ können Sie auch durch die Gassen schlendern und die irische Kultur und die freundlichen Menschen auf sich wirken lassen.

Kategorie Vista B: Sandymount Hotel. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Ballbridge Hotel. (F/-/-)

3. Tag Der „Garten Irlands“

Sie fahren zum Flughafen und nehmen Ihren Mietwagen in Empfang. Von dort aus fahren Sie in das grüne County Wicklow, das wegen seiner dichten Vegetation auch als „Garten Irlands“ bezeichnet wird. Auf dem Weg können Sie an den wunderschönen „Powerscourt Gärten“ halten. Das dazugehörige Herrenhaus wurde 1743 erbaut und die 20 ha große Gartenanlage mit einem Japanischen und Italienschien Garten lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Letzterer stellt das Leben des Menschen in 20 Stationen dar. Hinter dem Anwesen können Sie den „Sugar Loaf Mountain“ sehen. Im Anschluss fahren Sie zur Klosterruine „Glendalough“, die in der Nähe zweier wunderschöner Seen liegt und in malerischer Landschaft eingebettet ist. Nachdem Sie sich die Ruine mit ihrem alles überragenden Rundturm angesehen haben, fahren Sie weiter nach Kilkenny, wo Sie bei einem Spaziergang den Ort kennenlernen können.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Kilkenny. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Kilkenny Ormonde Hotel. (F/-/-)

Distanz: ca. 140 Kilometer (ca. 1,5 Std.)

4. Tag Spannendes Südirland

Morgens haben Sie noch die Möglichkeit, das „Kilkenny Castle“ zu besuchen. 600 Jahre lang war die Burg Familiensitz der einflussreichen Familie Butler. Die großzügigen Räume im viktorianischen Stil versetzen Sie in eine historische Zeit und in der Galerie des Hauses können Sie eine beachtliche Gemäldesammlung besichtigen. Der etwa 50 ha große Park bettet die Burg inmitten grüner Wiesen ein. Sie setzen Ihre Irland-Schottlandreise fort und fahren weiter zum „Rock of Cashel“. Der Felsen aus Kalkstein ragt 60 m hoch hinaus und wurde bereits im 4. Jahrhundert von den damaligen Königen von Munster befestigt und eine Kirche errichtet. 700 Jahre lang lag hier der Regierungssitz der mächtigen Königsfamilie, bevor der Besitz im 11. Jahrhundert an die Kirche übereignet wurde. Der dazugehörige Rundturm ist ca. 28 m hoch und kann schon von weitem erspäht werden. Weiter geht es nach Killarney, wo Sie je nach Ankunftszeit noch das „Muckross House“ mit seinen Gärten ansehen können. Dieses wurde 1843 von der Herbert Familie im elisabethanischen Stil erbaut und gilt als einer der prunkvollsten Wohnhäuser Irlands. Mitten im Killarney Nationalpark gelegen, können Sie in den angrenzenden Gärten bummeln und die friedliche Stille genießen.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Killarney. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Killarney Court Hotel. (F/-/-)

Distanz: ca. 200 Kilometer (ca. 2,5 Std.)

5. Tag Halbinsel Dingle

Die Halbinsel Dingle

Heute steht Ihnen der Tag zur Verfügung, um die Halbinsel Dingle zu erkunden. Die westliche Hälfte gehört zu den Gaeltacht-Gebieten und die meisten Bewohner sprechen Irisch. Hier finden Sie noch unberührte Natur, die mit bunten Fuchsienhecken gespickt ist. Außerdem gibt es auf kleinem Gebiet zahlreiche frühchristliche Denkmäler. Sehen Sie sich einige der rund 2.000 Oratorien an oder halten sie Ausschau nach den skurrilen Bienenkorbhütten, den Megalithengräbern, zahlreichen Hochkreuzen und Steinkreisen. Der Fischerort Dingle und seine Bewohner heißen Sie ebenfalls willkommen und Sie können sich hier entlang der vielen bunten Häuschen und Geschäfte bummeln. Um an den westlichsten Punkt Europas zu gelangen, müssen Sie im Anschluss zum Kap „Slea Head“ fahren. Hier prallen die Wellen des Atlantiks mit voller Kraft an die Klippen und faszinieren damit die Schaulustigen. Das „Gallarus Oratory“, welches älter als die Pyramiden von Gizeh ist, sollten Sie sich ebenfalls ansehen, denn seine Bauweise ohne Mörtel ist sehr beeindruckend, besonders wenn man bedenkt, dass es auch heute noch wasserdicht ist. Anschließend fahren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Killarney. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Killarney Court Hotel. (F/-/-)

6. Tag Traditionelles Galway

Der Tag erwartet Sie mit einem der spektakulärsten Ausblicke Europas – dem der Cliffs of Moher! Mit einer Höhe von 214 m ragen die beeindruckenden Klippen über den Ozean hinaus und bieten auf einer Länge von ca. 8 km ein besonderes Naturschauspiel. Bei klarer Sicht sehen Sie sogar die Aran Islands und die Connemara-Berge! Im Frühling tummeln sich hier außerdem zahlreiche Seevögel. Weiter fahren Sie mit dem Mietwagen in die Burren-Region, was übersetzt etwa „riesiger Stein“ bedeutet. Verständlicherweise, ist die Gegend doch gekennzeichnet durch die vielen Kalksteinformationen. Auch wenn die Vegetation eher spärlich ist, wachsen zwischen den Kalksteinplatten zahlreiche bunte Pflanzen, die sich mühsam ihren Weg bahnen. Die heutige Etappe endet in Galway, der gemütlichen Stadt am Meer. Die Stadt vereint mit ihren gregorianischen Bauwerken und den vielen jungen Studenten mittelalterliche Tradition und Moderne. Lassen Sie auch hier den Abend in einem der gemütlichen Pubs ausklingen und lauschen Sie vielleicht sogar einem spontanen Konzert einer der vielen Musiker.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Galway. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Twelfe Hotel Galway. (F/-/-)

Distanz: ca. 220 Kilometer (ca. 3 Std.)

7. Tag Ursprüngliche Aran Islands

Den heutigen Tag können Sie für einen Ausflug auf die Aran Islands nutzen. Von Rossaveal aus fährt eine Fähre zur größten der drei Inseln, nach Inishmore. Dort können Sie Dun Angus, eine alte Steinfestung besichtigen, die auf einer 90 m hohen Klippe steht. Wissenschaftler schätzen das Alter der Festung auf ca. 3.000 bis 5.000 Jahre. Machen Sie eine Wanderung auf der Insel und lassen Sie die Andersartigkeit der Gegend auf sich wirken. Sie können auch zur höchsten Erhebung der Insel laufen, den Ring-Fort „Dun Echola“. Das Fort wurde zwischen den Jahren 550 und 800 n. Chr. errichtet. Genießen Sie den nahezu 360° umfassenden Blick über die Insel und auf das Meer. Bei gutem Wetter können Sie die Cliffs of Moher aus einer ganz anderen Perspektive sehen. Besuchen Sie auch das Heimatmuseum der Insel, wo Sie die ca. 2.000 Jahre lange Geschichte der Inseln nachvollziehen können – auch wie hart das Leben der Insulaner hier war und ist. Ihnen werden außerdem die Kultur und die Traditionen der Einheimischen erklärt. Später fahren Sie zurück nach Galway.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Galway. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Twelfe Hotel Galway. (F/-/-)

8. Tag Romantisches Connemara

Die Connemara-Landschaft

Mit dem Mietwagen setzen Sie Ihre Fahrt in den Norden fort. Sie fahren durch Connemara, wo Gälisch gesprochen wird und die Landschaft wildromantisch vor Ihnen liegt. Sie passieren die Galway Bucht, wo die reetgedeckten Häuser mit ihren roten Steinmauern stehen und später den einzigen Fjord des Landes – Killary. Die Berge und unzähligen Seen sowie die geheimnisvolle Mondlandschaft werden Sie sicher ins Staunen versetzen. Besonders Naturliebhaber kommen in der einzigartigen Stille voll auf ihre Kosten. Auf der Fahrt können Sie auch noch Kylemore Abbey, ein Benediktinerinnenkloster besuchen. Einst im 19. Jahrhundert von einem reichen Kaufmann im gotischen Stil in Auftrag gegeben, liegt die Abtei heute inmitten reiner Natur und vieler Rhododendronbüsche. Drei Räume sowie die Empfangshalle sind für die Öffentlichkeit zugänglich, sodass Sie sich auch von innen einen Überblick verschaffen können. Danach geht es weiter nach Sligo, das Zentrum traditioneller irischer Musik. Die Kleinstadt liegt direkt am Atlantik und war Geburtsstätte des berühmten Dichters William B. Yeates, weswegen die Gegend auch „Yeates Country“ genannt wird.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Sligo. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Clarion Hotel Sligo. (F/-/-)

Distanz: ca. 180 Kilometer (ca. 2,5 Std.)

9. Tag Yeates Country

Sie sehen sich heute nach einem gemütlichen Frühstück die höchsten Klippen Europas an – die „Slieve Leagues“, welche ca. 600 m hoch sind. Ganz oben auf den Klippen können Sie eine Bienenkorbhütte und eine kleine Kirchenruine sehen. Zwischen April und Oktober können Sie die Klippen auch mit dem Boot von Teelin Harbour aus erkunden (nicht eingeschlossen). Wenn Sie Lust haben, steigen Sie den „Knocknarea Mountain“ hinauf, von dem aus Sie die Sligo Bucht, die Bergkette und die vielen Seen überblicken können. Auch das Grabmal der Königin Maeve, einer ehemaligen Stammesführerin Connemaras, ist hier zu finden. Nach Ihrem Ausflug fahren Sie zurück nach Sligo, wo Sie den Abend gemütlich ausklingen lassen können.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Sligo. (F/-/-)
Kategorie Vista C: Clarion Hotel Sligo. (F/-/-)

10. Tag Auf nach Nordirland!

Strand in Nordirland

Sie fahren heute in den britischen Teil Irlands nach Derry, auch Londonderry genannt. Dort können Sie die historische Stadtmauer bewandern und so die Stadt von oben kennenlernen. Von dort oben sehen Sie auch die Stadtteile Waterside und Bogside. Bei der Erkundung der Stadt werden Ihnen die „Murals“ auffallen, Gemälde an den Häusern, die meist politischen Inhalt haben. Derry bewegt mit einer langen Historie. Das Rathaus, die „Guildhall“, wurde in den 1970er Jahren Schauplatz eines Bombenanschlags. Anschließend wurde es wieder aufgebaut. Im „Tower Museum“ lernen Sie die Geschichte von Ulster und des Nordirlandkonflikts kennen. Heute ist die Stadt friedlich vereint und hat sich schnell zu einem modernen Zentrum im Norden Irlands entwickelt. Die Friedensstatue erinnert die Menschen immer wieder daran, dass die scheinbar unlösbaren Konflikte überwunden werden konnten.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Derry. (F/-/-)

Distanz: ca. 150 Kilometer (ca. 2 Std.)

11. Tag Giant´s Causeway & Belfast

Die Basaltsäulen des Giant´s Causeway

Heute fahren Sie mit Ihrem Mietwagen weiter durch Nordirland. Richtung Belfast halten Sie in Bushmills, wo die weltweit erste lizenzierte Whiskey-Brennerei zu finden ist. Die „Old Bushmills Distillery“ erhielt ihre Lizenz 1608 und ermöglicht Ihnen eine kleine Kostprobe des „Wasser des Lebens“. Hier finden die Herstellung und das Abfüllen des Whiskeys noch unter einem Dach statt, was heute äußerst selten ist. Dadurch erhält der Whiskey die Bezeichnung „Single“. Danach fahren Sie zum „Giant´s Causeway“, 40.000 Basaltsäulen, die die Form eines Sechs- oder Achtecks haben. Der Legende nach hat der Riese Finn McCool diesen Weg angelegt, weil er sich in eine schottische Riesin der Insel Staffa verliebt hat. Auch auf Staffa gibt es ähnliche Gesteinsformen. In der Realität entstanden diese Formationen bei Vulkansaubrüchen und der gleichmäßigen Abkühlung von Lava. Weiter geht es dann nach Belfast, einer beeindruckenden Stadt, wo Sie den Abend im ältesten Pub der Stadt, dem „Crown Liquor Saloon“ bei einem kühlen Pint ausklingen lassen können.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Belfast. (F/-/-)

Distanz: ca. 100 Kilometer (ca. 1,5 Std.)

12. Tag Spannendes Belfast

Heute bleibt Ihnen ausreichend Zeit, um Belfast und seine besondere Historie kennenzulernen. Machen Sie doch eine Stadtrundfahrt mit einem der „Black Taxis“ (nicht eingeschlossen). Sehen Sie sich die „City Hall“ an, das Rathaus der Stadt, welches im Renaissance Stil Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. Auch sehenswert ist die „Grand Opera“, welche bereits einige Male bei Bombenangriffen beschädigt wurde. Sie können sich auch die berühmte Universität von Belfast ansehen, die „Queens University“. Gleich nebenan können Sie dann einen schönen Spaziergang durch den Botanischen Garten unternehmen. Um mehr über Belfasts Geschichte zu erfahren, sollten Sie unbedingt das direkt daneben liegende Ulster Museum anschauen. Dort finden Sie Wissenswertes über Kunst, Wissenschaft, Natur und die zusammenhängende Geschichte Irlands und Großbritanniens. Sie finden sogar Ausstellungsstücke alter Maschinen aus der Zeit der industriellen Revolution.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Belfast. (F/-/-)

13. Tag Fährüberfahrt nach Glasgow

Heute setzen Sie mit der Fähre nach Schottland über. Sie starten in Belfast und kommen in Cairnryan an, von wo aus Sie nach Glasgow fahren. Glasgow ist die größte Stadt Schottlands und besticht durch seine kulturelle Vielfalt. Museen und Kunstgalerien gibt es hier in Hülle und Fülle. Auch die spannende Architektur und die vielen kleinen Geschäfte laden Sie zum Bummeln ein. Aus diesen Gründen wurde die Stadt 1990 von der UNESCO zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Es folgten Auszeichnungen zur „Stadt der Architektur und des Designs“. Lernen Sie die Stadt und ihre Vielfalt kennen. Es wartet ein spannender Auftakt in Schottland auf Sie!

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Glasgow. (F/-/-)

Distanz : ca. 150 km (ca. 4,5 Std. inkl. Fährfahrt)

14. Tag Malerische Hafenstadt Oban

Blick auf die Hafenstadt Oban

Sehen Sie sich morgens nach dem Frühstück doch die Kunstgalerie Kelvingrove an, bevor Sie sich auf den Weg nach Oban machen. 2006 wurde das frisch restaurierte viktorianische Gebäude neueröffnet. Sie finden hier mehr als 8.000 Gemälde und Kunstwerke verschiedenster Künstler. Auf dem Weg nach Oban passieren Sie „Loch Lomond“, ein beliebtes Ausflugsziel und größter See Großbritanniens. Machen Sie eine kleine Wanderung entlang des Sees und genießen Sie die Natur und die 38 Inseln inmitten des Sees. Manche der Inseln sind sogar bewohnt. Weiter fahren Sie nach Oban, wo Sie den Abend nach Belieben ausklingen lassen können.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Oban. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Oban Bay Hotel. (F/-/-)

Distanz: ca. 160 Kilometer (ca. 2,5 Std.)

15. Tag Die Inseln Mull & Iona

Sie können heute einen Tagesausflug zu den beiden landschaftlich besonders schönen Inseln Mull und Iona machen. Mit der Fähre nach Craignure beginnen Sie die Tour auf der Insel Mull (nicht eingeschlossen). Nicht nur landschaftlich werden Sie von dieser Insel beeindruckt sein. Auch zahlreiche alte Schlösser lassen sich bei Wanderungen überall auf der Insel finden. Das „Duart Castle“ war einmal das Zu Hause des MacLean Clans. An einer Klippe gelegen, können Sie von hier den Ozean sehen. In der Burg können Sie sich eine Ausstellung über die Geschichte des bekannten Clans ansehen. Wenn Sie die Insel überquert haben, setzen Sie mit der Fähre über zur Insel Iona (nicht eingeschlossen). Der Insel wird die Wiege des Christentums nachgesagt. Im Jahre 563 besuchte der heilige Columba die Insel, weswegen zahlreiche Wallfahrer und Pilger hierherkommen. Bei einem Rundgang über die Insel sehen Sie das ehemalige Kloster, einen alten Friedhof, wo viele frühere schottische Könige begraben liegen und die Abtei Iona.

Nach einem ereignisreichen und spannenden Tag fahren Sie mit der Fähre zurück und nach Oban.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Oban. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Oban Bay Hotel. (F/-/-)

16. Tag Inverness

Das schottische Hochland

An diesem Tag fahren Sie mit Ihrem Mietwagen Richtung Inverness. Auf Ihrem Weg passieren Sie das Glencoe-Tal, welches 1692 mit einem traurigen Ereignis in die Geschichte einging. Hier fand ein brutales Massaker am MacDonald Clan statt, weshalb man das Glancou-Tal heute noch „Tal der Tränen“ nennt. Trotzdem ist die Landschaft rings um die Talgegend wunderschön. Eingebettet in Berge und vorbei an Schluchten und imposanten Wasserfällen werden Sie viele schöne Fotomotive finden und ab und zu einmal halten, um die Natur auf sich wirken zu lasssen. Wenn Sie möchten, können Sie in den Dampfzug „Jacobite Steamtrain“ steigen (nicht eingeschlossen). Dieser fährt morgens von Fort William nach Mallaig und nachmittags die gleiche Strecke zurück. Mit dem Dampfzug fahren Sie dann auch über die „Glenfinnan Viaduct Brücke“, die durch die Harry Potter-Filme weltberühmt geworden ist. Anschließend fahren Sie weiter nach Inbverness.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Inverness. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Columba Hotel. (F/-/-)

Distanz: ca. 180 Kilometer (ca. 3 Std.)

17. Tag Das Ungeheuer von Loch Ness

Urquhart Castle am See Loch Ness

Sie besuchen heute das Seeungeheuer Nessie. Sie können eine Bootstour auf dem See unternehmen (nicht eingeschlossen). Dort lernen Sie die Geschichten über Nessie kennen und können die Ruhe der Natur mit den Bergen und den Schottischen Highlands in vollen Zügen genießen. An der westlichen Seite des Sees können Sie das „Urquhart Castle“ besichtigen. Im Jahre 1230 erbaut, gehört Sie zu den größten Burgen Schottlands. Von dort aus haben Sie einen tollen Blick auf den See und können vielleicht sogar das Seeungeheuer erspähen. Nachmittags haben Sie Zeit, sich Inverness anzusehen. Hier finden Sie viele kulturelle Bauwerke, wie das „Inverness Castle“, welches 1835 erbaut wurde. Auch die „Old High Church“ aus dem Mittelalter können Sie sich ansehen.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Inverness. (F/-/-)
Kategorie Vista D: Columba Hotel. (F/-/-)

18. Tag Whiskyregion Speyside

Sie beginnen Ihren Tag und fahren mit dem Mietwagen zum „Cawdor Castle“, welches zu den schönsten Schlössern Schottlands zählt. Hier spielte auch die Geschichte von Shakespeare´s Drama „Macbeth“. Auch die schöne Gartenanlage lädt zum Spazieren gehen ein. Danach geht es in die berühmte Whisky Region Speyside. Rund die Hälfte aller schottischen Brennereien ist hier angesiedelt. Sie können in Dufftown die „Glenfiddich Destillerie“ besuchen und sich die Herstellung ansehen und auch eine kleine Kostprobe machen. Nachmittags besuchen Sie dann das „Balmoral Castle“, welches Sitz der Königsfamilie ist. Sie können sich den dazugehörigen Park und eine Naturausstellung ansehen. Auch original schottische Trachten können Sie hier begutachten. Danach geht es weiter zu Ihrer Unterkunft, wo Sie den Abend genießen.

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Aberdeenshire. (F/-/-)

Distanz: ca. 140 km (ca. 2 Std.)

19. - 20. Tag Hauptstadt Edinburgh

Hauptstadt Edinburgh

Sie reisen heute zur schottischen Hauptstadt Edinburgh. Wenn Sie möchten, können Sie einen kleinen Umweg nach Aberfeldy machen und dort die Highlands bei einer Highland-Safari erkunden (nicht eingeschlossen). Dabei erkunden Sie die schottische Natur und ihre Wildnis aus nächster Näher und übernehmen auch einmal selbst das Steuer. Ihr Reiseleiter informiert Sie während der Fahrt über die Flora und Fauna und Sie halten Ausschau nach den majestätischen Hirschen, die hier umherziehen. Im Anschluss fahren Sie dann mit Ihrem Mietwagen nach Perth, wo Sie die Branklyn Gärten besuchen können. 1922 von einem Ehepaar gegründet, welches Pflanzen sammeln als erklärtes Hobby ausübte, finden sie hier viele verschiedene Pflanzen aus allen Regionen der Erde. Auch den „Scone Palace“ sollten Sie besuchen, denn dieser gehört zu der heiligsten Stätte Schottlands. Hier wurden die schottischen Könige gekrönt. Das Schloss wurde Mitte des 9. Jahrhunderts gebaut und wurde seitdem mehrmals umgebaut. Von innen besticht das Schloss mit antiken Möbeln und Innendekoration. Abends erreichen Sie Edinburgh, wo Sie sich in einen der zahlreichen Pubs setzen können, um den Abend gemütlich zu verbringen. Am nächsten Tag erkunden Sie dann die Hauptstadt, welche kulturell und historisch eine Menge zu bieten hat. Schlendern Sie durch die mittelalterlichen Gassen und lernen Sie die über 1.000 Jahre alten Traditionen kennen. Sehen Sie sich die „St. Giles Cathedral“ an. Die gotische Kirche aus dem 15. Jahrhundert beherbergt auch ein Grabkunstmuseum. Das Wahrzeichen Edinburghs müssen Sie natürlich auch besuchen. Das „Edinburgh Castle“ erhebt sich hoch über der Stadt, weswegen Sie von hier einen atemberaubenden Ausblick haben. Sie können auch die „Honours of Scotland“ bewundern, die ältesten Kronjuwelen Europas. Außer am Sonntag wird hier jeden Tag um 1 Uhr eine Kanone abgefeuert. Abends können Sie entweder in den Pubs mit Einheimischen ein kühles Bier genießen oder Sie nehmen an einer Geistertour durch die Altstadt teil (nicht eingeschlossen).

Kategorie Vista B: familiäres Gästehaus in Edinburgh. (F/-/-)

Distanz: ca. 200 Kilometer (ca. 3 Std.)

21. Tag Abschied aus Schottland & Irland

Je nach Abflugzeit haben Sie noch etwas Zeit, durch Edinburgh zu bummeln, bevor es zum Flughafen geht, wo Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck Ihren Heimflug antreten. (F/-/-)

Termine und Preise 2016/2017

Reisezeitraum: ganzjährig zum Wunschtermin buchbar

Kategorie Vista Bab EUR 1.949,- p. P.

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Übernachtungen im DZ in familiären B&Bs und guten Mittelklasse-Unterkünften (Kategorie Vista B/D) mit Dusche oder Bad/WC
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Mietwagen in der Kategorie „B“ Ford Fiesta in Irland
  • Mietwagen in der Kategorie „C“ Opel Astra in Schottland
  • Vollkaskoversicherung mit reduzierter Selbstbeteiligung (ca. 150 Euro)
  • Fährüberfahrt von Belfast nach Cairnryan
  • Persönliche Routenplanung und praktische Ausflugstipps
  • TerraVista-Infopaket Irland
  • Reisepreissicherungsschein

 

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben, extra Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte vor Ort
  • Einwegmiete Dublin-Belfast (ca. EUR 160,- / zahlbar vor Ort)
  • Location Service Charge (ca. 26,- € / zahlbar vor Ort)
  • Mautgebühren für die M50 (ca. 4,50 €)
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Elvia/Allianz-Gruppe)

Hinweis:

* Andere Mietwagenkategorie auf Anfrage.

 

Gern planen wir für Sie auch exklusive Unterkünfte wie zum Beispiel Herrenhäuser ein. Sprechen Sie uns einfach an.

Reise unverbindlich anfragen

Ihre Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an:

04203 43 70 880
Sandra Bergmann
Reiseberatung
E-Mail

Unverbindliche Reiseanfrage

* Bitte ausfüllen